Denkmal

Gedenkstätte in Jerewan. Foto: APA/AFP/Sergei GAPON

Schuld ohne Sühne

Mehr als eine Million Armenier/innen kommen zwischen Mai 1915 und Februar 1917 bei von den regierenden "Jungtürken" geplanten Deportationen und Massakern im Osmanischen Reich ums Leben. Diese vierteilige Sendereihe des Ö1 Radiokollegs beschäftigt sich anlässlich des hundertsten Gedenkjahres 2015 mit diesem Genozid. Dabei werden einerseits die Ursachen für diesen Völkermord dargelegt und andererseits werden auch die Rollen Österreichs und Deutschlands bei der Durchführung dieses Verbrechens beleuchtet.

"Den Armeniern winkte kein Schutz, keine Hilfe, keine Hoffnung. Sie waren keinem Feinde in die Hände gefallen, der aus Gründen der Gegenseitigkeit das Völkerrecht achten musste. Sie waren einem weit schrecklicheren Feind in die Hände gefallen: dem eigenen Staat." (aus dem Roman "Die vierzig Tage des Musa Dagh" von Franz Werfel, 1933)

Zielgruppe

Sekundarstufe 2

Unterrichtsfächer

Deutsch | Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung

Stichworte

Armenier | Jungtürken | Völkermord | Genozid | Osmanisches Reich | Franz Werfel | Armin Theodor Wagner | Viktor Pietschmann | Talat Pascha | Nemesis

SENDUNG HÖREN

Schuld ohne Sühne - Teil 1

Radiokolleg | 20.04.2015
Geschichtliche Entwicklung des Völkermordes

Schuld ohne Sühne - Teil 2

Radiokolleg | 21.04.2015
Vielfältige Beweise für den Völkermord

Schuld ohne Sühne - Teil 3

Radiokolleg | 22.04.2015
Die Rolle Österreichs und Deutschlands

Schuld ohne Sühne - Teil 4

Radiokolleg | 23.04.2015
Die Rolle Österreichs und Deutschlands in diesem Jahrhundert

Hinweis: Da der Völkermord an den Armeniern von Österreich erst am 21. April 2015 und von Deutschland erst am 2. Juni 2016 anerkannt wurde, ist die Anerkennung noch nicht Inhalt dieser Radiokolleg Reihe.

Gestaltung:
Daniel Guthmann

QUIZ ZUR SENDUNG

LearningApps Quiz

MEHR ERFAHREN

Links

Geoepoche - Der Genozid an den Armeniern: Ein verleugnetes Verbrechen.
Geoepoche - Mord an den Armeniern kein Genozid? Briefwechsel zwischen dem türkischen Botschafter in Deutschland und den Geoepoche-Chefredakteur
Bundeszentrale für politische Bildung - Aghet - Genozid an den Armeniern
Österreichisches Parlament - Klubobleute verurteilen Genozid an Armeniern im Osmanischen Reich
Arte - (Deutscher) Bundestag erkennt Völkermord an Armeniern an

Videos

youtube - Armin T. Wegner - Der Fotograf des Genozids (32:48)
youtube - Aghet - Ein Völkermord (1:33:14)

UNTERRICHTSIDEEN UND AKTIVITÄTEN

In der vierteiligen Sendereihe "Schuld ohne Sühne" wir dem Pogrom an den Armeniern im Jahre 1915 nach- und auf den Grund gegangen. Schülerinnen und Schüler hören sich in Gruppen jeweils einen vierzehnminütigen Teil der Sendereihe an und durchsuchen den Inhalt nach einem vorgegebenen Gesichtspunkt. Die recherchierten Inhalt werden anschließend auf einer Online-Pinnwand der Plattform LearningApps zusammengefasst und mit multimedialem Material ergänzt. Danach werden die Pinwände von den Mitschülerinnen und -schülern "besucht" und eventuell kommentiert.
Da einige Informationen aus dem vierten Teil der Sendereihe mittlerweile nicht mehr aktuell sind, wird bei der Auseinandersetzung mit dem Pogrom auch eine kritische Auseinandersetzung mit Informationen aus den Medien vermittelt.



DURCHFÜHRUNG

MATERIALIEN

Download

Google Drive - Arbeitsaufträge für die Gruppen

Anleitungen für LearningApps

LearningApps - Tutorials
Donau-Universität Krems - ausführliche Anleitungen für LearningApps
youtube - Anleitung für LearningApps (7:44)
LearningApps - Anleitung um Klassen anzulegen

Ö1 macht Schule ist ein Gemeinschaftsprojekt von Ö1, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung - BMBWF und Pädagogischer Hochschule Wien - PH Wien

Lizenz

Dieses Lernmaterial wurde vom „Ö1 macht Schule“ Team erstellt und steht unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz kostenlos zur Verfügung.

Übersicht