Grafik "Distorted Memory" (Ausschnitt)

ERNST LIMA

Ö1 Grafik des Monats "Distorted Memory"

Ernst Lima befasst sich mit der Gegenüberstellung von fotografischen Arbeiten, Zeichnungen, Druckgrafik und Malerei in mehrschichtigen Collagen. Sie studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien und an der "École supérieure d’art et de design Marseille-Méditerranée".

Grafik "Distorted Memory" (Ausschnitt)

ERNST LIMA

"Distorted Memory", 2018

Größe: 30x40cm, Technik: Radierung, Auflage: 100 Stück

Sie schafft Schnittstellen zwischen Resonanz und Entfremdung, Realität und Fiktion, fotografischer Beobachtung und subjektiver Interpretation. Diese Erkundung von Echos von Erzählwelten, Gedanken und Emotionen, die in den übergeordneten Medien mitschwingen, interagiert mit den Schwingungen der Klanglandschaften ihrer Soundinstallationen.

In der Radierung "Distorted Memory" beschäftigt sich die Künstlerin mit dem Aufeinandertreffen verschiedener Drucktechniken und deren Ätzschritten, wobei sie die altmeisterliche Technik der Radierung mit einer jüngeren Drucktechnik kombiniert, bei der das Kolorit direkt nach dem Auftrag auf die Oberfläche mit ultraviolettem Licht gehärtet wird .

Sie ist Mitbegründerin des Wiener Projektraums One Mess Gallery. Ihre Arbeiten wurden in mehreren Ausstellungen gezeigt, darunter das weisse haus (Wien), Parallel Vienna, der Kunstraum SUPER und Friche la Belle de Mai (Marseille).

Service

Die Grafik ist im RadioKulturhaus Kartenbüro zu sehen und online im ORF Shop zu erwerben. Ö1 Club-Mitglieder erhalten sie zu einem ermäßigten Preis von 210,- Euro (Normalpreis von 230,- Euro).

Übersicht