Berglandschaft spiegelt sich im Wasser

ORF/KRISTINA PFOSER

Ö1 Reiseatlas

Hohe Tatra (Polen)

Zum kleinsten Hochgebirge der Welt. Wandern im Süden Polens.

Hohe Tatra (Polen)

Diese Wanderreise beginnt am Wiener Hauptbahnhof - mit dem Zug geht es ins südpolnische Zakopane am Fuß der Hohen Tatra. Das einst ärmliche kleine Dorf mit seiner Holzarchitektur der "Goralen" entwickelte sich schon im 19. Jahrhundert zu einem beliebten Kurort, einem Touristen- und Künstlerort. Heute ist Zakopane ein durch und durch modernes Zentrum des Sommer- und Wintertourismus, ausgestattet mit allem, was ein anspruchsvoller Skiurlauber oder Bergwanderer braucht. Und Zakopane bedeutet vor allem eines: die Tatra. Der "Österreich-Pole" Andreas Scheiterbauer ist ein genauer Kenner der Region. Auf die Gipfel des "kleinsten Hochgebirges der Welt" führt er ebenso wie in die Höhlen der Belaer Tatra oder zu kulturellen Highlights wie der Holzkirche von Debno. Und dazwischen geht es mit Flößern auf dem Dunajec durch eine Karpatenschlucht.

Ö1 Ambiente Sendung vom 29. März 2020
Gestaltung: Kristina Pfoser, Redaktion: Ursula Burkert

Übersicht