Der Hals einer Geige

DYNAMOWIEN/FLORIAN JUNGWIRTH

Innsbruck | Wien | Graz | Linz

Ö1 Musiksalon 2022

Die exklusive Konzertreihe in Kooperation mit der Oesterreichischen Nationalbank, gespielt auf historischen Streichinstrumenten aus der Sammlung der OeNB.

Der Ö1 Musiksalon im Frühling 2022 ist so vielseitig wie selten zuvor - erleben Sie Besetzungen vom Duo bis zum Quintett, arrivierte Künstler:innen und Nachwuchs-Entdeckungen. Auch das Programm zeigt viele Facetten der Kammermusik: Bekannten Werken von Schubert, Brahms oder Mahler werden selten gespielte Stücke gegenübergestellt, sogar Filmmusik wird zu hören sein und nicht zuletzt die bereits für 2021 geplante Uraufführung von "Die Geburt des Chrysomeles" der Ö1 Kompositionspreis-Gewinnerin Tanja Elisa Glinsner.

Philharmonic Five

Wien I 25. Mai 2022 I 19.30 Uhr Mythos und Filmmusik

JULIA WESELY

Bereits 2020 hat Tanja Glinsner den Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis gewonnen. Nach mehreren Verschiebungen wird das damit verbundene Auftragswerk nun endlich aus der Taufe gehoben: "Chrysomeles" erzählt die Geschichte des Widders aus dem Mythos um das goldene Vlies. Große Emotionen trotz kleiner Besetzung wecken Philharmonic Five und spielen sich virtuos durch Ballett und Filmmusik - ein Klavierquintett als Big Band!

Graz I 31. Mai 2022 I 19.30 Uhr 1880 - eine Umkreisung

Tommaso Tuzj, Nancy Horowitz, Nikolaj Lund, Nikolaj Lund

Um 1880 machen die beiden hochbegabten Teenager Gustav Mahler und Richard Strauss zwei ihrer ausgesprochen seltenen Ausflüge in die Welt der Kammermusik - Mahler komponiert seinen Quartettsatz, Strauss sein Klavierquartett op. 13. Johannes Brahms ist da schon in den besten Jahren und erschafft in der Kärntner Sommerfrische mit seiner ersten Violinsonate op. 78 gleich ein Meisterwerk des Genres. Abgerundet wird das Programm dieses Abends mit Musik von heute - mit einer Auswahl von vergnüglichen Duetten für zwei Violinen des Geigers und Musik-Comedians Aleksey Igudesman.

Kropfitsch und Kromer

Linz I 8. Juni 2022 I 19.30 Uhr Europa virtuos

Zarije Ademi

Jean Sibelius wollte selbst ursprünglich Violinvirtuose werden, Eugène Ysaÿe gilt als Grandseigneur der belgischen Geigenschule, Fritz Kreisler ist eine österreichische Legende auf diesem Gebiet, Henryk Wieniawski eine polnische. Diesen vier Perspektiven auf die Königin der Streichinstrumente stellen Paul Kropfitsch und Maximilian Kromer die einzige Violinsonate von Francis Poulenc gegenüber. Poulenc ist laut Eigenangabe kein Experte für dieses Instrument, trotzdem widmet er hier dem Andenken an Federico Garcia Lorca ein ergreifendes Werk.

Bisherige Konzerte

Was dabei herauskommt, wenn zwei junge Musikerinnen jeweils zwei Instrumente gleich wunderbar beherrschen, war in einem besonders abwechslungsreichen Konzert am 20. April 2022 in Innsbruck zu erleben.

Sophie Druml

Frühlingsstürme Sophie Druml

Julia Wesely

Mit Franz Schuberts in dessen Todesjahr entstandenen "Lebensstürmen" präsentierten sich Sophie und Ania Druml als Klavierduo, im ebenso charmanten wie selten gespielten op. 39 des Russen Reinhold Glière waren sie beide als Streicherinnen zu erleben. Beethovens "Frühlingssonate" und das op. 100 von Johannes Brahms rückten schließlich die vom Klavier begleitete Solovioline in den Mittelpunkt.

Anzeige

Oesterreichische Nationalbank - Sammlung historischer Streichinstrumente