Das Ensemble Tanzmainz.

ANDREAS ETTER

Tanz.Musik.Umarmung

Ö1 Club-Abo im Festspielhaus St. Pölten 2022/23

Als weltoffenes Mehrspartenhaus mit Schwerpunkt auf Tanz und Musik praktiziert das Festspielhaus St. Pölten seit jeher künstlerische Mehrsprachigkeit. Es umarmt Unterschiede in künstlerischen Ausdrucksweisen und baut Brücken zwischen Musik und Tanz, Nähe und Distanz, Leben und Kunst, Tradition und Experiment, neuen Namen und alten Bekannten. Es lädt das Publikum ein, Tanz und Musik in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben.

Das Ö1 Club-Abo überzeugt mit einem Best-of des Antrittsprogramms der neuen Künstlerischen Leiterin Bettina Masuch: Eine der weltweit gefragtesten Choreografinnen zeigt ein hypnotisches Tanzereignis zu pulsierenden Elektrobeats, bevor das jahrhundertealte akrobatische Erbe Marokkos in die Moderne geführt wird und eine Großmeisterin des zeitgenössischen Tanzes ein frühes Meisterwerk neu einstudiert. Als Kür steht ein Konzert mit einer der prominentesten kurdischen Sängerinnen auf dem Programm.

Als Ö1 Club-Mitglied genießen Sie 25 % Ermäßigung gegenüber dem Einzelkartenkauf. Für Ihre Abobuchung bedanken wir uns mit einer Freikarte für das Konzert der Musikerin Aynur.

Soul Chain/Ensemble tanzmainz

ANDREAS ETTER

tanzmainz . Sharon Eyal

Österreich-Premiere
"Soul Chain"
Samstag, 15. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Großer Saal
Tanz

Ein dunkler Bühnenraum, hämmernde Beats. Siebzehn Tänzer:innen formieren sich in einem rhythmischen Unisono zu einem pulsierenden Organismus. Wer bereits eine ihrer Arbeiten gesehen hat, wird den physischen Eindruck so schnell nicht mehr los: Mit ihren markanten Choreografien zu eindringlichem Elektro erzeugt Sharon Eyal Tanzstücke, die den Zuschauer:innen direkt unter die Haut gehen. Ihr unverkennbarer Stil, der ausgefeilte Balletttechnik verfremdet und mit moderner Musik verbindet, machte die gebürtige Israelin schnell zu einer der gefragtesten Choreograf:innen der Gegenwart.

FIQ

HASSAN HAJJAJ

Groupe Acrobatique de Tanger

"FIQ! (Wach auf!)"
Sonntag, 20. November 2022, 16.00 Uhr, Großer Saal
Circus/Akrobatik

Farbe, Aufbruchsstimmung und pure Lebensfreude bahnen sich den Weg, wenn die marokkanische Groupe Acrobatique de Tanger die Bühne erobert. Fünfzehn junge Artist:innen, die von traditioneller Akrobatik über Tanz und Breakdance bis hin zu Taekwondo und Freestyle- Fußball ein breites Spektrum an künstlerischen
Ausdrücken mitbringen, stimmen mit "FIQ! (Wach auf!)" eine Hymne auf die marokkanische Jugend an. Zur Musik von DJ Dino inszeniert Circografin Maroussia Diaz Verbèke
ein visuelles Spektakel, das vor Träumen und Ideen, akrobatischen Kunststücken und atemberaubenden Stunts, Zitaten, Spielen und (politischer) Rebellion nur so sprudelt.

Mozart Concert Arias

HERMANN SORGELOOS

Opera Ballet Vlaanderen . Tonkünstler- Orchester . Anne Teresa De Keersmaeker

"Mozart/Concert Arias"
Samstag, 3. Dezember 2022, 19.30 Uhr, Großer Saal
Tanz/Klassik/Vokal

Ein stolperndes Herz, ein schmachtender Blick. Ein leiser Abschied, ein neckischer Flirt: In Mozarts Konzertarien verbirgt sich ein schillernder Kosmos aus großen Gefühlen. Die Protagonistin ist stets die Liebe selbst, die sich in all ihren Farben und Launen zeigt. Als Anne Teresa De Keersmaeker beim Festival d’Avignon 1992 Mozarts feine Geschichten zum Leben erweckte, verblüffte sie Publikum und Kritik gleichermaßen. Zwischen üppigen Kostümen und großen Stimmen ließ sie leichtfüßige Liebestänze mit
modernen Bewegungsmustern kontrastieren. Dreißig Jahre nach der Uraufführung durch ihr Ensemble "Rosas" nimmt das Opera Ballet Vlaanderen den choreografischen Meilenstein neu in sein Repertoire auf und verwandelt die Bühne im Festspielhaus St. Pölten in ein verspieltes Rokoko-Parkett.

Aynur

MUHSIN AKGÜN

Aynur

Samstag, 28. Jänner 2023, 19.30 Uhr, Großer Saal
Musik/Vokal

Die liebevolle Erhaltung und mutige Neuinterpretation kurdischer Volksmusik hat Aynur Doğan zu einer der prominentesten kurdischen Sängerinnen gemacht. Mit Offenheit für westliche Strömungen etablierte sie das Musikerbe ihrer Heimat aber auch als globales Genre. Auf ihrem aktuellen Album Hedûr verbindet die Sängerin musikalische Motive ihrer kurdischen Wurzeln mit Jazzelementen: Meisterhaft webt sie archaische Melodien in vielschichtige Akkordstrukturen, einsame Lautenklänge oder opulente Streicher-Arrangements.