Die Gewinnerinnen des Ö1 Talentestipendiums

HELMUT GRAF

Preisverleihung

Ö1 Talentestipendium für Sophia Latysheva

Am 3. November 2022 wurde Sophia Latysheva im Leopold Museum mit dem Ö1 Talentestipendium für bildende Kunst ausgezeichnet. Das Stipendium in der Höhe von 10.000 Euro wird mit Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins vergeben.

Die 1995 geborene Künstlerin studiert an der Universität für angewandte Kunst Wien und entnimmt für ihre Skulpturen Gipsabdrücke menschlicher Körper.

Sophia Latysheva

Die Gewinnerin Sophia Latysheva neben ihrer Kunst.

HELMUT GRAF

In meinen Kunstwerken nehme ich Gibsabdrücke von unterschiedlichen Körperteilen. Dann fragmentiere ich dieses Bild vom menschlichen Körper und vermische es mit unterschiedlichen Metallstrukturen, die einen Kontrast dazu geben zwischen der Fragilität und Zerbrechlichkeit von Gips und Metall.

Die Fachjury

  • Philippe Batka, Kurator Kunstsammlungen Vienna Insurance Group
  • Lucas Gehrmann, Kurator Kunsthalle Wien
  • Karola Kraus, Generaldirektorin mumok Wien
  • Michael Ladstätter, Leitung Ö1 Kommunikation
  • Karolina Radenkovic, Leiterin der Galerie Fünfzigzwanzig
  • Laura Windhager, Gründerin Gallerie Gianni Manhattan
  • Anna Soucek, Radiojournalistin Ö1
  • Hans-Peter Wipplinger, Direktor des Leopold Museums Wien
  • Angela Stief, Direktorin Albertina Modern (abwesend bei Jury-Sitzung)

Das war die Ö1 Talentebörse 2022

Publikumspreis an Angelika Wienerroither

Auch das Ö1 Publikum wählte heuer wieder einen Gewinner. Im Rahmen eines Online-Votings kürten die Ö1 Hörer/innen Angelika Wienerroither zu ihrerem Favoriten. Die 1986 in Bad Ischl geborene Künstlerin studiert Fotografie und Malerei am Mozarteum Salzburg. Wienerroither gewinnt eine kostenfreie Teilnahme am "Artist Statement" im Rahmen der Parallel Vienna 2023.

Angelika Wienerroither

Die Publikumspreisträgerin Angelika Wienerroither kann nächstes Jahr im Rahmen der Parallel Vienna 2023 am "Artist Statement" teilnehmen.

HELMUT GRAF

In meiner Kunst gibt es immer dieses Element des Mystischen oder Utopischen. Ich habe mich sehr lange mit Fotografie beschäftigt und da ist es ja eigentlich so, dass man davon ausgeht, dass die Fotografie die Realität abbildet. Und bei mir gibt es immer dieses Element das über die Realität hinausgeht. Ich zeige sehr gerne die Welt wie sie sein könnte oder vielleicht auch wie sie sein sollte.

Die Grundidee des Ö1 Talentestipendiums, einer Initiative für Studierende der österreichischen Kunst-Universitäten, basiert auf der Überlegung von Nachhaltigkeit. Diese Förderung soll dem Stipendiaten und Stipendiatinnen ermöglichen, sich ein Jahr lang ausschließlich ihrer künstlerischen Arbeit widmen zu können. Bewerbungen gingen von den vier österreichischen Kunstuniversitäten in Wien, Linz und Salzburg (Akademie der bildenden Künste Wien, Universität für angewandte Kunst Wien, Kunstuniversität Linz sowie Universität Mozarteum Salzburg) ein.

  • Adina Camhy's "Crater" wird im Ausstellungsraum gezeigt.

    Adina Camhy's "Crater" wird im Ausstellungsraum gezeigt.

    HELMUT GRAF

  • Sophia Latysheva

    Die Ö1 Talentestipendiatin Sophia Latysheva, umgeben von ihren skulpturalen Arbeiten.

    HELMUT GRAF

  • Hans-Peter Wipplinger

    Gastgeber Hans-Peter Wipplinger, Direktor Leopold Museum und Jurymitglied, gratuliert den Shortlist-Kandidat*innen.

    HELMUT GRAF

  • Helene Kanta

    Helene Kanta, Vorstandsdirektorin des Wiener Städtischen Versicherungsverein im Gespräch mit Jury-Mitglied und Kurator der Ausstellung, Philippe Batka.

    HELMUT GRAF

  • Silvia Lahner

    Die stellvertretende Ö1 Programmchefin und Leiterin der Ö1 Kulturabteilung, Silvia Lahner.

    HELMUT GRAF

  • Christine Scheucher

    Durch den Abend führte Ö1 Kulturredakteurin Christine Scheucher.

    HELMUT GRAF

  • Für den musikalischen Rahmen sorgte Adina Camhy.

    Für den musikalischen Rahmen sorgte Adina Camhy.

    HELMUT GRAF

  • Gruoppenfot

    Vier der fünf Shortlistkandidat*innen: Adina Camhy, Publikumspreisträgerin Angelika Wienerroither, Ö1 Talentestipendidatin Sophia Latyhseva, Raphael Reichl. Bei der Preisverleihung abwesend: Gleb Amankulov.

    HELMUT GRAF

|

Kunst im Radio

"Der Reiz ist überhaupt am Radio, dass man den Nachteil hat; da fehlen die Bilder. Man hat aber genauso den Vorteil; da fehlen die Bilder und man muss sie selber entstehen lassen. Und das Entstehenlassen kann man mit Texten, mit Stimmen, mit Musik, mit Sound und mit viel Fantasie." so die stellvertretende Ö1 Programmchefin und Leiterin der Ö1 Kulturabteilung über die Wichtigkeit, im Radio über Kunst zu sprechen.

Helene Kanta

„Ohne Künstler:innen keine Kunst. Diese brauchen Freiraum und Unterstützung in Form von nachhaltigen Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Deswegen fördern wir seit vielen Jahren das Ö1 Talentestipendium für bildende Kunst. Denn wir glauben an die jungen talentierten Künstler:innen und daran, dass sie ihren eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen werden. Als Partner des Leopolds Museums freuen wir uns sehr, dass dieses auch heuer wieder als Bühne für die jungen Nachwuchstalente fungiert und eine Ausstellung mit den Werken prämierter und ausgewählter nominierter Jungkünstler:innen zeigt.“ erklärt Mag. Helene Kanta, Vorstandsdirektorin des Wiener Städtischen Versicherungsverein.

HELMUT GRAF

Ausstellung im Lepold Museum

„Sowohl den Gewinnerinnen, Sophia Latysheva und Angelika Wienerroither, als auch den Nominierten Gleb Amankulov, Adina Camhy und Raphael Reichl eine Präsentation ihrer Arbeiten im Leopold Museum zu ermöglichen, sehen wir als bedeutenden Beitrag zur Sichtbarmachung dieser aufstrebenden Kunstschaffenden. Mit großzügiger Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins ermöglicht das Ö1 Talentestipendium der prämierten Künstlerin, sich auf ihren kreativen Prozess zu fokussieren. Wir hoffen mit der Ausstellung im musealen Rahmen zum Bekanntheitsgrad der jungen Künstler*innen beizutragen und Aufmerksamkeit für ihr Schaffen zu generieren.“ Hans-Peter Wipplinger, Direktor Leopold Museum und Jurymitglied

Service

Ausstellung:
4. November bis 11. Dezember 2022
Mi–Mo und feiertags 10.00 bis 18.00 Uhr
MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Leopold Museum

Parallel Vienna

Akademie der bildenden Künste Wien
Kunstuniversität Linz
Universität für angewandte Kunst Wien
Universität Mozarteum

Anzeige

Das Ö1 Talentestipendium ist ein Kunstförderprojekt in Kooperation mit dem Wiener Städtischen Versicherungsverein.

Übersicht