Menschenbilder

"Alle reden von den Kranken, aber niemand von jenen, die sie pflegen" - die Pflegewissenschaftlerin Elisabeth Seidl. Gestaltung: Heinz Janisch

Die Versorgung kranker und alter Menschen, die Kommunikation in der Pflege, die Entwicklung des Pflegeberufs in Österreich - das sind seit vielen Jahren die Themen, mit denen sich Elisabeth Seidl intensiv beschäftigt. Sie gilt als wichtige Pionierin der österreichischen Pflegewissenschaft.

Elisabeth Seidl, 1939 geboren, hat als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester gearbeitet, sie hat Psychologie und Soziologie studiert und war lange Jahre Direktorin des Pflegedienstes und der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Rudolfinerhauses in Wien.

Ab dem Jahr 1992 leitete sie die Abteilung Pflegeforschung und das Institut für Pflege- und Gesundheitssystemforschung der Johannes Kepler Universität Linz. 1995 habilitierte sie sich mit einer Doktorarbeit über die "Soziologie der Pflege" an der Universität Linz. Von 2004 bis 2007 hatte sie eine Professur für Pflegewissenschaften an der Universität Wien inne.

2011 wurde erstmals der "Elisabeth-Seidl-Preis" für herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Pflege vergeben. Elisabeth Seidl bei der Preisverleihung: "Wir brauchen Menschen und Institutionen, die pionierhaft Entwicklungen vorantreiben und damit Leuchtfeuer entzünden, damit wir die kommenden großen Herausforderungen der Pflege bewältigen können."

Service

Elisabeth Seidl/Sigrid Labenbacher (Hg.), "Pflegende Angehörige im Mittelpunkt" ,Böhlau-Verlag
Wilfried Schnepp/Ilsemarie Walter (Hg.), "Multikulturalität in Pflege und Gesellschaft",
Böhlau-Verlag
u.a.

Elisabeth Seidl/Ilsemarie Walter, "Wenn man mich fragt…" Eine Untersuchung zur Lebensqualität demenzkranker Menschen im Pflegeheim, Verlag Hermagoras
Der Band "Wenn man mich fragt.." und andere Bücher von Elisabeth Seidl sind über die Autorin erhältlich.
Univ. Prof.in Dr.in Elisabeth Seidl
Pflegeforschung
Bennog. 21/5
A-1080 Wien
Tel.+43(01)4020819

Böhlau Verlag

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: John Dowland Arr. Edda Breit
Titel: "Fine knacks for ladies"
(Musik teilw. unterlegt)
Ausführender/Ausführende: Edda Breit / Cello
Melissa Coleman / Cello
Margarethe Deppe / Cello
Gudula Urban / Cello + Voice
Länge: 01:30 min
Label: Extracello IC 15521 EXTRACD001/Cut 10

weiteren Inhalt einblenden