Motive - Glauben und Zweifeln

"Der slowenische Luther" - Über Primus Trubar, Begründer des slowenischen Schrifttums. Gestaltung: Martin Gross

"Stati inu obstati - Stehen, Bestehen, Widerstehen", das war der Leitspruch von Primus Trubar (1508-1586), der nicht nur als Theologe der Reformationszeit von großer Bedeutung ist.

Für die Entstehung der slowenischen Hochsprache spielten etwa seine Übersetzung der Bibel ins Slowenische oder sein Katechismus eine entscheidende Rolle. "Trubar war eine bedeutende historische Gestalt, die für die Slowenen das ist, was Luther für die Deutschen war", erklärt der evangelische Militärsuperintendent Oskar Sakrausky, dessen 2006 verstorbener Vater, Altbischof Oskar Sakrausky, einer der führenden Trubar-Forscher war.

Trubar veröffentlichte 1550 in Tübingen das erste Buch in slowenischer Sprache unter dem deutschen Titel "Catechismus in der windischen Sprache". Um seinen Mitmenschen die Bibel und neue Glaubenslehre vermitteln zu können, musste er erst ein sprachliches Fundament legen, und dieses Fundament trägt bis heute.

Sendereihe