Journal-Panorama

Menschenrechte in der Krise? 20 Jahre Wiener Menschenrechtskonferenz
Gestaltung: Ulla Ebner

Vor genau 20 Jahren, im Juni 1993, fand in Wien die zweite UNO Menschenrechtskonferenz statt. Rund 10.000 Menschen trafen sich damals in der UNO-City, um ein neues Menschenrechtssystem für die Welt zu entwickeln.

Das Abschlussdokument der Konferenz - die Wiener Erklärung - gilt als Meilenstein, insbesondere für die Rechte von Frauen. Heute würde man so ein ambitioniertes Dokument gar nicht mehr durchbringen, glauben manche Experten. Andere wiederum sehen die Zeit reif für eine neue große Menschenrechtskonferenz.

Anlässlich des Jubiläums hat die österreichische Regierung internationale Menschenrechtsexperten zu einer Konferenz nach Wien eingeladen. Aber auch die Zivilgesellschaft hat Bilanz über die letzten beiden Jahrzehnte gezogen.

Sendereihe