Innovation.Leben

Die City Farm Schönbrunn - pädagogisches Gärtnern für Kinder
Gestaltung: Anna Masoner
Redaktion: Wolfgang Ritschl

Unkraut jäten, Kartoffelpflanzen mit Erde bedecken oder Regenwürmer beobachten: das steht regelmäßig auf dem Stundenplan einer Volkschulklasse im 14. Wiener Gemeindebezirk. Sie garteln nicht irgendwo am Land, sondern in einem abgelegenen Teil des Schlossparks Schönbrunn im Westen von Wien. Vor fast 120 Jahren hat im südlichen Teil des Schlossgartens Kaiserin Sisi hier ihre Vorstellung einer Bauernhofidylle verwirklicht. In der sogenannten Kammermeierei weideten damals von der Kaiserin handverlesene Kühe aus ganz Europa unter Obstbäumen. Seit nunmehr 60 Jahren befindet sich hier das Lehr- und Forschungszentrum Gartenbau. Auf einem Teil davon hat 2012 die "City Farm Schönbrunn" erste Flach- und Hochbeete angelegt.

Wachsen Karotten auf Stauden, Paprika unter der Erde?

Die City Farm Schönbrunn hat Lisa Reck Burneo, Expertin für Gartenpädagogik, gemeinsam mit Wolfgang Palme, einem Mitarbeiter der Gartenbauschule gegründet. Sie will Stadtkindern, aber auch Erwachsenen Gemüse und Pflanzen, die wir täglich verspeisen, näher bringen. Zucchini oder Erdäpfel kennen Stadtkinder aus dem Supermarkt, wie und wo Obst und Gemüse wachsen, wissen viele aber nicht.

Der Garten als Freiraum

In Schönbrunn haben mehr als 200 Kinder aus den Nachbarbezirken eigene Beete. Zu Workshops, in denen man mehr über essbare Blüten oder Bienen erfährt, kommen Schulklassen oder Kinder mit ihren Eltern aus der ganzen Stadt und sogar aus Niederösterreich. Die Vermittlung von Wissen rund ums Thema Garten und Pflanzen steht laut Lisa Reck Burneo zwar im Vordergrund, als reines Lernprojekt sieht sie die Stadtfarm aber nicht. Genauso wichtig wie Gemüsesorten kennenzulernen, sei es für die kleinen Kinder, auch einmal ordentlich in den Gatsch zu steigen und in der Erde zu wühlen.

Ideenimport aus Übersee

Die Idee für die City Farm Schönbrunn hat die Gartenpädagogin aus New York mitgebracht. Im Rahmen eines Fulbright Stipendiums arbeitete sie vor ein paar Jahren unter anderem im Brooklyn Botanical Garden. Dort gibt es bereits seit 1914 den sogenannten Children's Garden, der junge Gärtner und Gärtnerinnen dazu einlädt, Tees aus selbstgezogenen Kräutern zu genießen oder Karotten sprießen zu lassen.

Garteln verbindet

Unterstützung bekommen Lisa Reck Burneo und Wolfgang Palme durch Workshopleiterinnen, die Kindergruppen betreuen, und mittlerweile auch durch mehr als 20 ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Die Stadtfarm ist für die Helfer und Helferinnen dadurch auch zu einem Treffpunkt geworden.

Sendereihe