Journal-Panorama

Die Gerechten: Nicht alle waren Täter
Gestaltung: Cornelia Krebs

Das Novemberpogrom 1938 war der Beginn eines beispiellosen Vernichtungsfeldzuges. Sechs Millionen Juden, darunter 1,5 Millionen Kinder, wurden in den von den Nazis besetzten Ländern Europas während des Zweiten Weltkrieges ermordet. Die meisten schauten schweigend zu oder kollaborierten mit den Mördern.

Aber es gab auch Menschen, die Zivilcourage zeigten und versuchten, unter Einsatz ihres Lebens Juden und Jüdinnen vor den Nationalsozialisten zu retten. Später wurden etwa 90 Österreicher als "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Der Verein "Lernen aus der Zeitgeschichte" präsentiert in einer Ausstellung in Linz die Biografien dieser Gerechten.

Sendereihe