Radiokolleg - Kolumbien: Zwischen Krieg und Frieden

Fünf Jahrzehnte bewaffneter Konflikt (1). Gestaltung: Ulla Ebner

Kommenden Frühling wird es genau 50 Jahre her sein, dass im südamerikanischen Kolumbien Kleinbauern und linke Studenten zu den Waffen griffen. Sie zogen sich in die tropischen Regenwälder zurück, um gegen soziale Ungleichheit und ungerechte Landverteilung zu kämpfen. Doch schon bald finanzierten die verschiedenen Guerilla-Gruppen ihren Kampf mit Hilfe von Drogenhandel und Entführungen. Prominentestes Opfer: die grüne Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt. Die Zahl der Geiseln in der Hand der Guerilla war zwischenzeitlich so hoch, dass kolumbianische Radiosender eigene Programme für die Angehörigen der Entführungsopfer brachten. Der Staat ging mit voller Härte gegen Sympathisanten der Guerilla vor. Aber auch gegen Gewerkschaften, soziale Bewegungen und Menschenrechtsaktivisten. Seit den 1960ern hat der bewaffnete Konflikt in Kolumbien etwa 600.000 Todesopfer gefordert. Mehr als vier Millionen Menschen wurden vertrieben. Neue Akteure sind dazugekommen, die auf die eine oder andere Weise in den Konflikt hineinspielen: rechte Paramilitärs, Drogenkartelle, die US-Armee, multinationale Konzerne. Und doch könnte das 50. Jahr des Bürgerkriegs vielleicht das letzte sein. Seit mehr als einem Jahr verhandelt die kolumbianische Regierung mit den FARC - der größten der Guerilla-Gruppen - ein Friedensabkommen. Noch nie schien der Frieden in Kolumbien so greifbar wie heute - und doch könnte hier noch einiges schiefgehen.

Service

Werner Hörtner: Kolumbien am Scheideweg. Ein Land zwischen Krieg und Frieden, Rotpunktverlag
Werner Hörtner: Kolumbien verstehen. Geschichte und Gegenwart eines zerrissenen Landes, Rotpunktverlag
Maria Hörtner: Die unsichtbaren Kämpferinnen. Frauen im bewaffneten Konflikt in Kolumbien, PapyRossa
Ingrid Betancourt: Kein Schweigen, das nicht endet. Sechs Jahre in der Gewalt der Guerilla, Knaur
Marc Gonsalves, Keith Stansell, Tom Howes, Gary Brozek: Out of Captivity. Surviving 1,967 Days in the Colombian Jungle, Harper

Links:
Friedensgemeinde San José de Apartadó
Peace Brigades International (PBI)
Corporación Colectivo de Abogados José Alvear Restrepo (CCAJAR)
European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Ö1 heute

FR | 18 Oktober 2013