Matinee live

Wiener Philharmoniker, Dirigent: Ingo Metzmacher.
Olivier Messiaen: Et exspecto resurrectionem mortuorum für Bläser und Schlagzeug (Übertragung aus dem Großen Musikvereinssaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Sibylle Norden

Olivier Messiaens "Et exspecto ..." - der Titel entstammt dem Schluss des "Credo" - ist 1964 als Gedenkmusik für die Gefallenen der Weltkriege entstanden. Die Uraufführung fand in der Ste. Chapelle zu Paris statt, deren gotische Glasfenster der synästhetische Komponist als ideale Ergänzung seiner Musik empfand. Eindeutig bezeugt er in diesem Werk seine glaubende Überzeugtheit von der Auferstehung der Toten, und dass in dieser den Menschen nichts verloren geht, sondern in die himmlische Herrlichkeit eingebunden wird, wie es die polyphonen thematischen Verbindungen der Einzelsätze hörbar machen. (Gabriele Solder)

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie Ö1 unter "OE1DD" über einen digitalen Satelliten-Receiver und eine mehrkanalfähige Audioanlage hören.

Playlist

Komponist/Komponistin: OLIVIER MESSIAEN/1908-1992
Titel: Et exspecto resurrectionem mortuorum - für Bläser und Schlagzeug

* 1. Des profondeurs de l'abime, je crie vers toi, Seigneur (Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir)
* 2. Le Christ, ressuscite des morts, ne meurt plus (Christus ist auferstanden von den Toten, er ist unsterblich)
* 3. L'heure vient ou les morts entendront la voix du Fils de Dieu (Die Stunde kommt, wo die Toten die Stimme des Gottessohnes vernehmen)
* 4. Ils ressusciteront, glorieux, avec un nom nouveau (Sie werden auferstehen...)
* 5. Et j'entendis la voix d'une foule immense (Und ich hörte eine Stimme)
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Ingo Metzmacher
Länge: 30:00 min

Sendereihe