Hörspiel-Studio

"Der Goldene Drache". Von Roland Schimmelpfennig. Ein Hörspielprojekt des Max-Reinhardt-Seminars. Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch. Musik: Julian Siffert. Mit Ricarda Bistram, Josephine Bloeb, Pauline Fusban, Stefan Gorski, Felix Hafner, Michael Köhler, Michaela Pircher, Andrei Tacu, Luka Vlatkovic, Lukas Watzl, Marvin Weiss und Meo Wulf (Max-Reinhardt-Seminar 2014)

Es ist ein äußerst turbulenter Kosmos, den der zur Zeit meistgespielte deutsche Gegenwartsdramatiker in seinem 2009 im Wiener Akademietheater uraufgeführten Stück entwirft. In der winzigen Küche des China-Vietnam-Thai-Schnellrestaurants "Der Goldene Drache" wird unter Dauerstress gekocht und gebraten. Darüber und gegenüber wohnen und leben eigenwillige Gestalten, Gäste kommen und gehen und einem jungen Chinesen, der - ohne Aufenthaltsgenehmigung natürlich - in der Küche aushilft, muss ein schrecklich schmerzender Schneidezahn mit Hilfe einer Rohrzange gezogen werden. Der Zahn landet versehentlich in einer Thai-Suppe und bald darauf im Mund einer Stewardess, die zu den Stammkund/innen des "Goldenen Drachen" zählt.

Roland Schimmelpfennig habe mit diesem Stück ein "Katastrophenmärchen" geschaffen, urteilte die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach der Uraufführung, in dem die "gnadenlose Ausbeutung rechtloser Migranten" nicht zum "Politkitsch" verkommt, sondern - mit den Mittels des Absurden Theaters - zum Thema eines ebenso aufklärerischen wie spaßigen Theaterabends wird.

In der Regie von Götz Fritsch haben Studierende des Max-Reinhardt-Seminars die kleine Welt des "Goldenen Drachen", die für die große, globale steht, als Hörspiel produziert. Ebenso poetisch wie brutal, ein Stück, dem es gelingt, den großen wie den kleinen Schmerz mit Witz und Wucht ins kaum noch Erträgliche zu steigern.

Sendereihe