Beispiele

Literarische Neuerscheinungen aus Österreich. "Aluigis Abbild". Von Alois Brandstetter. Es liest Günter Rainer

Alois B. macht sich auf die Spuren seines Namenspatron Aloysius, und er wird fündig: An der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert lebt der vorbildlich keusche Aluigi im italienischen Mantua. Unglücklicherweise verstirbt Aluigi schon in jungen Jahren. Rasch wird er selig gesprochen, eine neue Kirche soll ihm gewidmet werden. Den Sog dieses Ruhms nützt die Mutter Donna Marta und bestellt ein posthumes Porträt ihres Sohnes bei Maler Rubens. Dieser aber will den Auftrag lieber an den 19-jährigen, hochbegabten Van Dyck weiterreichen. Donna Marta schreitet zum heftigen Briefwechsel mit Amsterdam.

Alois Brandstetter, 1938 in Pichl bei Wels in Oberösterreich geboren. Der Autor lehrte über viele Jahrzehnte als Altphilologe an verschiedenen Universitäten, zuletzt an der Universität Klagenfurt als Professor für Ältere deutsche Sprache und Literatur (bis 2007). Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u. a. Kulturpreis des Landes Oberösterreich 1980, Wilhelm-Raabe-Preis der Stadt Braunschweig 1984, Kulturpreis des Landes Kärnten 1991, Adalbert-Stifter-Preis / Großer Kulturpreis des Landes Oberösterreich (2005) und Großes Ehrenzeichen des Landes Kärnten (2009).

Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Alois Brandstetter 1974 mit dem Erscheinen seines Buches "Zu Lasten der Briefträger". Seine Fortsetzung fand der Erfolgsroman mit dem Band "Zur Entlastung der Briefträger" (2011, Residenz Verlag).
Zuletzt erschienene Romane: "Der geborene Gärtner" (2005), "Ein Vandale ist kein Hunne" (2007), "Cant läßt grüßen" (2009), "Kummer ade!" (2013).

Service

Alois Brandstetter, "Aluigis Abbild", Residenz Verlag

Sendereihe