Konzert am Vormittag

Alte Musik im Konzert. Concerto Köln, Leitung: Gabriel Garrido; Ensemblemitglieder des Staatstheaters Mainz; Netta Or (Veremonda) und Polina Pasztircsák, Sopran; Lawrence Zazzo und Matthias Rexroth, Countertenor; Frances Pappas, Mezzosopran; Peter Felix Bauer; Bassbariton u.a.. Francesco Cavalli: "Veremonda, l’amazzone di Aragona", Oper in drei Akten (Ausschnitte); aufgenommen am 29. April im Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses im Rahmen der "Schwetzinger Festspiele 2016". Präsentation: Bernhard Trebuch

Francesco Cavalli avancierte nach dem Tod Claudio Monteverdis zum berühmtesten italienischen Opernkomponisten seiner Epoche. Am Ende umfasste sein Bühnenoeuvre mehr als 30 vollendete Stücke. In der Bibliothek von San Marco, wo Cavalli maestro di cappella war, stieß der australische Dirigent und Barockforscher Aaron Carpenè auf die dreiaktige Oper "Veremonda, l’amazzone di Aragona", uraufgeführt 1652 in Neapel.

Bei den Schwetzinger SWR Festspielen gelangte in der Regie von Amélie Niermeyer das von Liebesnöten, heiklen Verwirrnissen und arglistigen Ränken prall angefüllte Werk zur deutschen Erstaufführung.
(Schwetzinger Festspiele)

Sendereihe