Alte Musik - neu interpretiert

präsentiert von Bernhard Trebuch. Cut Circle, Leitung: Jesse Rodin. Guillaume Dufay: Missa "Ecce ancilla Domini" * Werke von Josquin Desprez, Anoine Busnoys und Johannes Ockeghem (aufgenommen am 15. Mai in der Dominikanerkirche, Regensburg im Rahmen der "Tage Alter Musik Regensburg 2016")

Das amerikanische Vokalensemble Cut Circle wurde 2003 von Jesse Rodin gegründet und zählt zu den Spitzenensembles seines Genres. Das Ensemble erhielt 2010 den amerikanischen Noah-Greenberg-Preis, der außerordentliche Beiträge zur historischen Aufführungspraxis würdigt. Im August 2015 gastierte das Ensemble beim renommierten „Laus Polyphoniae“- Festival in Antwerpen mit Konzerten und Workshops. Die letzte CD-Einspielung mit Musik der Sixtinischen Kapelle um 1490 (Werke von Marianus de Orto, Josquin Desprez und Gaspar van Weerbeke) wurde mit dem Diapason d’or ausgezeichnet. 2016 erscheint eine Doppel-CD mit den späten Messen von Du Fay. Cut Circle (der Name steht für das Mensurzeichen für einen schnellen Dreiertakt in der Notation der Renaissance) zeichnet sich durch einen bestechend homogenen Gesamtklang und ein hohes Maß an Expressivität aus. Im Mittelpunkt des Deutschland-Debuts des amerikanischen Vokaloktetts stehen Kompositionen franko-flämischer Komponisten des 15. Jahrhunderts. Neben dem Hauptwerk, der Missa Ecce ancilla Domini von Guillaume Du Fay, erklingen Marienmotetten von Josquin Desprez und Chansons von Antoine Busnoys und Johannes Ockeghem.
(Tage Alte Musik Regensburg)

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Nachrichten

DO | 21 Juli 2016