Von Tag zu Tag

Waidmannsheil in Afrika. Gast: Ulrich Seidl, Regisseur. Moderation: Andreas Obrecht. Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Giraffe, Zebra, Weißschwanzgnu … - kein Tier ist in der afrikanischen Savanne vor den Präzisionsflinten der Jagdurlauber sicher. Nachdem das Stück - wie das Tier in der Jägersprache heißt - erlegt ist, klopfen die Protagonisten einander auf die Schultern, brechen mitunter in Freudentränen aus und posieren für das Trophäenbild.

In seinem neuesten Film "Safari" zeigt der Regisseur Ulrich Seidl Jagdurlauber aus Deutschland und aus Österreich, die ziemlich viel Geld für ein Erlebnis ausgeben, das vielen bizarr und anachronistisch vorkommen mag.

Geht es um die Lust am Töten, um Macht und Herrschaftsphantasien, was hat das Jagen von Tieren zwecks Erlangung einer Trophäe mit der menschlichen Natur zu tun oder geht es doch nur um Wildpflege und die Förderung des Tourismus in Afrika, wie oft behauptet wird - das sind Fragen an Ulrich Seidl, der anlässlich des Kinostarts in Österreich zu Gast bei Andreas Obrecht ist.

Service

Aktueller Film:

"Safari" von Ulrich Seidl
Kamera: Wolfgang Thaler

Sendereihe