"Yeti Woman", 2000

ROBERT CRUMB

Nachtquartier

Respektlos, obszön, ehrlich, brutal und komisch. Die Comics der Crumbs. Michael Freund zu Gast bei Kristin Gruber. Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79, Mails an nachtquartier(at)orf.at.

Derzeit läuft im Cartoon Museum Basel die Ausstellung "Drawn Together" mit Arbeiten von Aline Kominsky-Crumb und Robert Crumb, dem wohl berühmtesten Underground-Comiczeichner Duo der Welt.

Im Ausstellungskatalog zu finden: Ein Artikel von Journalist, Publizist und Soziologe Michael Freund, darüber, wie Robert und Aline zusammengefunden haben. Als "radikal, hinterfotzig, jeder Autorität abhold" beschrieb Freund die Comics von Robert Crumb. Das könnte auch für seine Ehefrau Aline gelten. Seit 40 Jahren zeichnet das Paar in rücksichtsloser Ehrlichkeit und Selbstironie "Aline and Bob's Dirty Laundry", eine Art explizites Beziehungs- und Familiencomic, in der Regel nicht jugendfrei. Die beiden haben keine Angst zu zeigen, was andere verstecken würden und die Inhalte ihrer Comics bis an ein konsequentes Ende zu überzeichnen, auch wenn das bei vielen Verstörung oder Ablehnung verursachen sollte.
So sieht man die beiden in einer Zeichnung aus dem Jahr 2009 gemeinsam im Ehebett liegen und in ihrem eigenen Comicbuch blättern, auf dem der Titel steht: "Parle-moi d'amour". In Robert Crumbs Sprechblase ist zu lesen: "OH MEIN GOTT! Schau, was wir hier gezeichnet haben, Aline! Was haben wir uns dabei gedacht? Haben wir überhaupt keine WÜRDE mehr?" und in Aline Kominsky-Crumbs Sprechblase steht: "Wer kümmert sich schon um UNS? Wir sind ALT... denk an unsere Enkelkinder! Dieser Exhibitionismus könnte traumatische Auswirkungen auf sie haben!"

Zur Brutalität und Rohheit in den Comics der Crumbs schreibt Michael Freund:
"Ich denke, Robert und Aline sind nicht brutaler und roher als die Welt um sie und um uns herum. Sie sind nur ehrlicher als die meisten, wenn es darum geht, ihre Wahrnehmungen in Zeichnungen, in Geschichten umzusetzen. Dabei sparen sie sich selbst nicht aus. Rücksichtlose Ehrlichkeit, Selbstironie und Offenlegen, dessen, was sie bewegt, begeistert, quält - das hat ihnen nicht nur Bewunderung eingetragen. Aber es macht sie zu wirklichen Künstlern, auch wenn Aline und vor allem Robert auf dieses Prädikat wenig Wert legt. ‚Ar-tiste!' sagt er französelnd und spöttisch. Chapeau, Bob!"

Mit Kristin Gruber und unseren Hörer/innen spricht Michael Freund über Comics, Kunst und die Crumbs. Was bedeuten Ihnen Comics? Scheuen oder schätzen Sie Radikalität und Brutalität in der Kunst? Wo waschen Sie Ihre Schmutzwäsche? Rufen Sie an, reden Sie mit unter 0800 22 69 79 oder schreiben Sie uns per Mail an nachtquartier(at)orf.at.

Service

Drawn Together

Sendereihe