Der verfluchte Diamant. Wem gehört der Koh-i-Noor?

Der berühmteste Edelstein der Welt ziert heute die Krone von Elisabeth der Zweiten: der Koh-i-Noor. Seine Geschichte spiegelt die Historie Südasiens wider. - Gestaltung: Jürgen Webermann

Es geht um Raub, Verrat, Intrigen und Krieg. Und um einen Fluch: Alle männlichen Besitzer erleiden nämlich ein übles Schicksal. Und tatsächlich wurden diverse Moguln, Schahs, Könige und Maharadschas geblendet, gefoltert, erdolcht oder vergiftet.

Der Koh-i-Noor wurde im 14. Jahrhundert in einem kleinen Dorf im südindischen Bundestaat Andhra Pradesh gefunden und ging dann auf eine lange, abenteuerliche Reise über den Iran, über Afghanistan und Pakistan bis schließlich nach London.

Die ursprünglich für 6.4. geplante Sendung "Trastevere: Ein Dorf mitten in Rom" wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

Sendereihe