Eine Reise durch Armeniens Architekturgeschichte

Oder: Unterwegs im postsowjetischen Stadtraum.
Von Irene Suchy

In der Architektur Armeniens spiegelt sich die politische Geschichte des Landes wider, vor allem das sowjetische Erbe. Erst 1991 erklärte sich Armenien von der in Auflösung begriffenen Sowjetunion unabhängig. Akteure der österreichischen Zivilgesellschaft, Bauhistorikerinnen, Vertreter von Architekturgesellschaften haben sich vor kurzem aufgemacht, den postsowjetischen Stadtraum Armeniens zu erkunden.

Die Reisestationen waren u.a. das Literaten-Ressort am Sewan-See oder das Freiluft-Kino in Jerewan. Die "Dimensionen" haben die Reisegruppe begleitet, die auch mit lokalen NGOs in Kontakt trat. Ein Einblick in die Baugeschichte Armeniens, an der sich auch die aktuellen politischen Probleme des Landes ablesen lassen.

Sendereihe

Gestaltung