Eine Ärztin von "Ärzte ohne Grenzen" hilft afrikanischen Flüchtlingen

CARLO HERMANN / AFP

NGOs: Zwischen Sinn und Wahnsinn

Ein Beitrag zur aktuellen Debatte über Nichtregierungsorganisationen.
Gast: Dr. Michael Obrovsky, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung.
Moderation: Rainer Rosenberg.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich 0800 22 69 79

Sie organisieren Schiffe, um Menschen auf dem Mittelmeer zu retten, sind oft die letzten, die aus Sicherheitsgründen Krisengebiete verlassen, kämpfen für die Umwelt, gegen unterschiedlichste Ausdrucksformen von Not, für die Menschenrechte und doch sind sie immer wieder umstritten: Nichtregierungsorganisationen, die abseits offizieller staatlicher Organisation die Initiative ergreifen und mit mehr oder weniger großer Unterstützung von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen aktiv werden. Für Tierrechte, gegen Atomkraftwerke, für Meinungsfreiheit gegen willkürliche Verhaftungen.

In vielen Diktaturen sind NGOs nicht beliebt, Funktionäre von Nichtregierungsorganisationen werden schikaniert, oder - wie jetzt gerade in der Türkei - inhaftiert, in Russland werden Büros geschlossen, in Ungarn soll eine private Universität ihre Zulassung verlieren, und unterschiedliche Politiker wie auch der österreichische Außenminister kritisieren die Rettungstätigkeit von NGOs im Mittelmeer (Zitat: "Der NGO Wahnsinn muss beendet werden.").

Ist es nun die vielzitierte Zivilgesellschaft, die beim Versagen von Regierungen eingreift, um in Katastrophenfällen zu helfen und das Versagen von Regierungen auszugleichen? Werden durch NGOs z.B. in der Entwicklungspolitik nicht klar erkennbare Interessen befördert? Sind manche große Organisationen auf immer spektakulärere Aktionen angewiesen, um am Markt des Spenden-Sammelns zu überleben?

Fragen, die Rainer Rosenberg mit Dr. Michael Obrovsky von der ÖFSE - der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung - bespricht.

Die Redaktion freut sich über Fragen und Gedanken zum Thema: Sie erreichen uns per Mail an punkteins(at)orf.at oder live während der Sendung unter der Telefonnummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

Playlist

Komponist/Komponistin: Renzo Rossellini
Gesamttitel: ORTOLANI, THE MOVIE IN CONCERT
Titel: Roma Citta Aperta - Paisa
Orchester: Das Symphonische Orchester von RTV Laibach
Leitung: Riz Ortolani
Länge: 10:54 min
Label: ORF / Casinos Austria LID 1999/3

Komponist/Komponistin: Martial Solal
Vorlage: Gilbert Adair
Gesamttitel: THE DREAMERS / Original Filmmusik
Titel: New York Herald Tribune/instr. / aus dem Film "A bout de souffle" / "Außer Atem"
Anderer Gesamttitel: DIE TRÄUMER / Original Filmmusik
Orchester: Filmorchester
Länge: 01:25 min
Label: La Bande Son/Universal 9815134

Komponist/Komponistin: Ennio Morricone
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Alessio de Sensi
Komponist/Komponistin: Andrea Morricone
Album: CINEMA PARADISO - DIE BERÜHMTESTEN FILMMELODIEN D.LETZTEN JAHRZEHNTE
Titel: Cinema Paradiso / Thema a.d.gln.Film
Anderssprachiger Titel: Cinema Paradiso (Se)
Textanfang: Se tu fossi nei miei occhi per un giorno vedresti la bellezza
Solist/Solistin: Paul Potts /Tenor
Orchester: The City of Prague Philharmonic Orchestra
Leitung: Miriam Nemcova
Länge: 03:40 min
Label: Columbia/Sony Music Promo

Sendereihe

Gestaltung