Aufklärung, Erkenntnis und Zensur

"Sorbonne und Komödie" - über Diderot, Goethe und Thomas Bernhard.
Gast: Prof. Dr. Alexander Honold, Ordinarius für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Basel, dzt. Senior Fellow am IFK - Internationales Forschungszentrum für Kulturwissenschaften.
Moderation: Rainer Rosenberg.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Denis Diderots (1713-1784) Wirkung auf die intellektuelle und politische Geschichte Europas hält bis heute an. Nicht nur seine Pionierarbeit an der Enzyklopädie, dem Versuch das gesammelte Wissen einer Epoche zwischen Buchdeckel zu bringen, seine literarischen und literaturtheoretischen Werke, die jenseits der Grenzen Frankreichs mindestens so wirkmächtig waren wie im von der Zensur eingeengten zu Hause.

Alexander Honold, Literaturwissenschaftler an der Universität Basel und derzeit auch am Internationalen Forschungszentrum für Kulturwissenschaften in Wien tätig, hielt am Montag einen Vortrag über Diderot, seine Wirkung in Übersetzungen und er stellt Zusammenhänge zwischen Diderot und Thomas Bernhard her. Neu zu entdecken - schreibt Honold - sei die Verschränkung der Sinne, Medien und Künste: "Musik etwa wird dabei erfassbar als ein Vermögen der Mitteilung von Stimmungen und Proportionen, Literatur als ein Sozialexperiment der perspektivischen Rahmungen, Malerei als ein doppelbödiger Raum der Repräsentation".

Rainer Rosenberg spricht mit dem Literaturwissenschaftler über Aufklärung im Lauf der Jahrhunderte, Erkenntnis, Wissen und Zeiten, in denen sich Regierende durch Zensur vor der Macht von Gedanken schützen mussten.

Johann Wolfgang von Goethe über Diderot: "Ich war von jeher, zwar nicht für Diderots Gesinnungen und Denkweise, aber für seine Art der Darstellung als Autor ganz besonders eingenommen."

Die Redaktion freut sich über Fragen und Gedanken zum Thema. Sie erreichen uns per Mail an punkteins(at)orf.at oder live während der Sendung unter der Telefonnummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

Playlist

Untertitel: Franz Schubert
Titel: "Forellenquintett" Piano Quintet in A, D. 667 : III. Scherzo (Presto)
Ausführende: Hagen Quartett & James Levine
Länge: 04:07 min
Label: c.c.

Untertitel: Jean Philippe Rameau
Titel: Suite E-Moll II Rigaudon 1 & 2
Ausführende: Duo Caprice - Blockflöte Viola da Gamba
Länge: 01:49 min
Label: TACET rec.

Untertitel: Jean Philippe Rameau
Titel: Suite In A Minor: (VI a. Gavotte) V. Fanfarinette
Ausführende: Angela Hewitt - Klavier
Länge: 01:53 min
Label: Harmonia Mundi

Untertitel: Jean-Philippe Rameau
Titel: Suite In E Minor: V. Le rappel des oiseaux
Ausführende: Angela Hewitt - Klavier
Länge: 00:47 min
Label: c.c.

Sendereihe

Gestaltung