Datenübertragung per Licht

1. Li-Fi als Alltagstechnologie?
Gestaltung: Christophe Kohl
2. Mehr Strom für Bitcoin-Erzeugung als für Haushalte

1. Wer drahtlos Daten übertragen möchte, muss dafür nicht unbedingt Funkwellen nutzen. Es geht auch mittels Licht: Li-Fi nennt sich die Technologie. Dabei werden die Signale durch das blitzschnelle Ein-und Ausschalten einer Lichtquelle mehr oder weniger gemorst.
Wie wir Licht als Datenüberträger in unserem Alltag künftig vermehrt nutzen könnten, das war Thema des ersten internationalen Li-Fi Kongresses in Paris. Unser Frankreich-Korrespondent Christophe Kohl hat sich dort nach interessanten Projekten umgesehen und unter anderem ein vielversprechendes Lichtschloss entdeckt.

2. Island leidet unter hohem Stromverbrauch. Schuld daran ist nicht die Kälte, sondern die große Anzahl von Bitcoin-Minern, die sich im Land niedergelassen haben. Wie der Sprecher eines isländischen Energieversorgers sagte, werden die Bitcoin-Erzeuger heuer mehr Strom als die Privathaushalte Islands verbrauchen.

Moderation und Redaktion: Franz Zeller

Service

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe