Stadt ohne ... *** Ernst Lothar *** Egon Schiele *** Imagetanz

1. Die Stadt ohne - Juden, Muslime, Flüchtlinge, Ausländer
2. Spurensuche: Ernst Lothar
3. Egon Schiele Museum in Tulln
4. Imagetanz Festival 2018

Beiträge

  • Die Stadt ohne - Juden, Muslime, Flüchtlinge, Ausländer

    "Stadt ohne Juden", so heißt ein Bestseller des Jahres 1922 von Hugo Bettauer - ein satirisch gefärbter Roman über den damals schon eskalierenden Antisemitismus. Das Buch wurde 1924 von dem Regisseur Hans Karl Bettauer verfilmt. 2016 tauchte auf einem Flohmarkt in Paris eine Kopie des Films auf, die um 30 Minuten länger ist als die bis dahin bekannte Fassung. Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne wurde der Stummfilm restauriert. Er wird am 21. März vom Filmarchiv Austria im Metro Kinokulturhaus erstmals gezeigt. Eine begleitende Ausstellung wird bereits heute eröffnet. - Gestaltung: Dorothee Frank

  • Spurensuche: Ernst Lothar

    Wenn man sich im März 2018 an den sogenannten Anschluss Österreichs an Hitlerdeutschland vor 80 Jahren erinnert, ist es kein Zufall, dass gerade jetzt ein Autor wiederentdeckt wird, der mit den Schattenseiten der österreichischen Geschichte eng vertraut war und dessen Leben sie geprägt haben - Ernst Lothar. Der ehemalige Direktor des Theaters in der Josefstadt musste 1938 seiner jüdischen Herkunft wegen in die USA emigrieren und kam nach dem Krieg nach Wien zurück. In den Exiljahren hat er mit seinem Roman "Der Engel mit der Posaune" einen amerikanischen Bestseller geschrieben, der im vergangenen Jahr im Zsolnay Verlag wiederaufgelegt wurde. Nun ist mit "Die Rückkehr" der zweite Roman des Autors erschienen, in dem er seine Erfahrungen im Nachkriegswien verarbeitet. - Gestaltung: Katharina Menhofer

  • Egon Schiele Museum in Tulln

    Sein Todestag jährt sich heuer zum 100. Mal. Aus diesem Anlass hat sich das Egon Schiele Museum in Tulln - Schieles Geburtsstadt - neu aufgestellt: Man möchte künftig eine Ergänzung zu großen Museen darstellen und sich ganz auf das Leben des Künstlers in der Region vertiefen. - Gestaltung: Anna Wohlmuth

  • Imagetanz Festival 2018

    Was hat eine Zahnbürste mit zeitgenössischem Tanz zu tun? Nicht viel auf den ersten Blick - doch das Wiener Imagetanz Festival wählt genau dieses Sujet für das diesjährige Festival. Mit ein Grund: Das Künstlerhaus wird im Augenblick saniert, und wie seine traditionelle Heimstätte geht nun auch das Imagetanz-Festival des Wiener Brut Theaters von 02. bis 24. März auf Tour und führt ein künstlerisches Nomadenleben. Da braucht es die Zahnbürste. Fünf neue heimische Produktionen und zwei internationale Gastspiele werden über die kommenden drei Wochen geboten. - Gestaltung: David Baldinger

  • Hinweise

Sendereihe