gartenzwerg in garten

APA/dpa

"Wir gaukeln euch kein unerreichbares Märchenland vor"

Leistbarer Traum im Grünen? Die Geschichte der Kleingärten. Gast: Peter Autengruber, Historiker und Lehrbeauftragter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Moderation: Natasa Konopitzky. Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

"Bis heute war ein Sommeraufenthalt nur ein Vorrecht und Privileg der Reichen und Wohlhabenden, nun soll es auch euch möglich sein. Wir versprechen euch keine Utopien, wir gaukeln euch kein unerreichbares Märchenland vor. Für wenig Geld könnt ihr ein kleines Gärtchen mit einem bewohnbaren Sommerhäuschen im Pachtwege haben, eigenes Gemüse, selbst gezogene Gartenblumen, Hühnerhof etc.", hieß es im Flugzettel des ersten Wiener Kleingartens. 1911 bezogen die Mitglieder des "Verein Schrebergarten Wien und Umgebung" ihre Parzellen im Rosenthal, im heutigen 14. Bezirk.

Der Historiker Peter Autengruber zeichnet in seinem Buch "Die Wiener Kleingärten" die Geschichte der Schrebergärten bis in die Gegenwart nach: Von den primitiven Hütten der Anfangsjahre über die Kriegsgemüsegärten mit Kleintierzucht bis zu ganzjährig bewohnbaren Eigentumshäusern. Heute gibt es in Österreich knapp 40.000 Kleingärten, mehr als die Hälfte davon in Wien.

Peter Autengruber ist zu Gast bei Natasa Konopitzky und die Redaktion freut sich über Ihre Beteiligung an der Sendung: Per Mail an punkteins(at)orf.at oder live, während der Sendung, unter der Telefonnummer 0800 22 69 79

Service

Buch:
Peter Autengruber: Die Wiener Kleingärten. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Promedia, 2018

Sendereihe

Gestaltung

  • Natasa Konopitzky