Der deutsche Hauptmann Wilm Hosenfeld (Thomas Kretschmann, re.) rettet dem jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman (Adrien Brody) das Leben.

ORF/DEGETO

Folgenreiche Begegnung: Der polnische Pianist W. Szpilman und der deutsche Wehrmachtsoffizier W.Hosenfeld

Wenn wir überleben - Wladyslaw Szpilman und Wilm Hosenfeld.
Feature von Renate Maurer.

Erst ganz am Ende des Krieges, im November 1944, sind sie sich in den Ruinen von Warschau begegnet: der polnisch-jüdische Pianist Wladyslaw Szpilman und der deutsche Wehrmachtsoffizier Wilm Hosenfeld. "Hat er gesagt: Hier ist ein Klavier, bitte spielen Sie etwas. Hab ich ihm ein Nocturne in Cis-Moll gespielt. Und nachher hat er mir Brot gebracht, einen Mantel". So erzählt Wladyslaw Szpilman im Feature.

Der Pianist überlebt mit Hilfe des Wehrmachtsoffiziers. Szpilman, geboren 1911, und vor dem Krieg ein gefragter Pianist und Komponist in Warschau, war fest engagiert beim Polnischen Rundfunk. Hosenfeld, Jahrgang 1895, ist Reformpädagoge mit Leib und Seele an der Dorfschule in Thalau bei Fulda und Vater von fünf Kindern. Beide haben den Krieg in Polen und das große Sterben in Warschau dokumentiert - zur gleichen Zeit und am gleichen Ort. Die Aufzeichnungen Hosenfelds zeigen ihn als gläubigen Katholiken und eigenständiger Denker, der mit dem ideologischen Kurs der NS-Partei schon früh in Konflikt gerät. Nach dem Krieg, in den 1950er-Jahren, treffen sich die Familien Szpilman und Hosenfeld zum ersten Mal.

Im Feature erzählen Halina Szpilman, die Frau des Pianisten und Jorinde Hosenfeld, die Tochter des Offiziers, von der folgenreichen Begegnung der beiden. Zu hören ist auch Wladyslaw Szpilman selbst, der erst kurz vor seinem Tod im Juli 2000 erstmals öffentlich über seine Vergangenheit gesprochen hat.

Ton: Fridolin Stolz
SprecherInnen: Irina Wanka, Markus Hering, Maciej Salamon, Detlev Eckstein, Philip Scheiner
Redaktion: Eva Roither

Service

Literatur:
Hermann Vinke, Ich sehe immer den Menschen vor mir, Das Leben des deutschen Offiziers Wilm Hosenfeld, eine Biographie, Arche Verlag

Hiob 43 - Ein Requiem für das Warschauer Ghetto, ausgewählt und herausgegeben von Karin Wolff, 1983, Neukirchner Verlag

Wladyslaw Szpilman, Der Pianist - Mein wunderbares Überleben. Aus dem Polnischen von Karin Wolff, List Verlag, mit einem Vorwort von Andrzej Szpilman.

Wilm Hosenfeld, Ich versuche jeden zu retten - Das Leben eines deutschen Offiziers in Briefen und Tagebüchern. Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, herausgegeben vonThomas Vogel, Deutsche Verlags-Anstalt, München.

Sendereihe

Übersicht

Mehr dazu in oe1.orf.at