Von Windmühlen und intellektuellen Spielplätzen

Spitzenforscher Josef Penninger im Interview
Gestaltung: Astrid Petermann, Moderation: Volker Obermayr

Er ist eines der Aushängeschilder der heimischen Forschung: der gebürtige Innviertler Josef Penninger, den es nach 15 Jahren als Direktor des Instituts für Molekulare Biotechnologie nach Kanada zieht. Dort wird der 54-jährige ab Dezember die Leitung des Life Science Institutes an der University of British Columbia in Vancouver übernehmen. Penninger wird seine Forschungsgruppe in Wien zwar auch weiterhin leiten, den Hauptteil seiner Zeit aber in Kanada verbringen, wo seine Karriere als Wissenschaftler kurz nach seiner Promotion auch gestartet ist.
Wieso sich der heimische Spitzenforscher und passionierte Hobby-Fußballer letztlich dazu entschlossen hat, beruflich noch einmal neu durchzustarten, wo er den Forschungsstandort Österreich im internationalen Vergleich sieht und in welchem Spannungsfeld sich Wissenschaftler in Österreich bewegen, darüber hat Astrid Petermann für das Ö1-Wirtschaftsmagazin SALDO mit Josef Penninger gesprochen.

Sendereihe