Lichtspiegelung im Wasser bei Nacht

AP/HATEM MOUSSA

"Die dunkle Seele der Nacht"

Reisen in nächtliche Gefilde
Gestaltung: Nikolaus Halmer

Das Phänomen der Nacht ist vielschichtig: Es ist die Welt der Schlafes, des Traumes, der Grenzüberschreitung. In der Sphäre des Nächtlichen sind zahlreiche Abweichungen von der geordneten Welt der Rationalität möglich. Konturen und Abgrenzungen verschwimmen; es ereignet sich ein Geschehen, das einem surrealistischen Theaterstück gleicht.

Dieser anarchische Auflösungsprozess des Rationalen überforderte die meisten Philosophen, die sich der Vernunft, dem Licht der Aufklärung verpflichtet fühlten. Meist waren es Dichter und Maler, die in ihren Texten und Gemälden das Terrain des Nächtlichen erkundeten. Am Beginn einer "Kulturgeschichte der Nacht" steht die "Theogonie" des antiken Autors Hesiod, der in seinem Werk "Theogonie" das Entstehen der Götter aus der dunklen Leere des Chaos nachzeichnete.

"Die dunkle Seele der Nacht" wurde danach von dem spanischen Mystiker Johannes vom Kreuz und dem romantischen Dichter Novalis hymnisch beschworen. Hier ermöglicht die Nacht die Verschmelzung mit Gott, mit dem Absoluten. Eine ebenfalls visionäre, traumatische, aber konträre Darstellung der Nacht findet sich bei Georg Trakl. Er verbindet mit dem Nächtlichen Melancholie, Angst, Entfremdung, Isolation und die Auflösung der Identität.

Dieses Spektrum taucht auch bei romantischen und surrealistischen Künstlern wie Johann Heinrich Füssli oder Max Ernst auf, deren Gemälde Phantasien, Alpträume und Rauschvisionen darstellen. Der Bereich der Nacht ist jedoch nicht nur negativ zu sehen: Indem der Künstler sich auf die Nachtseite der menschlichen Existenz einlässt, lernt er die destruktiven Kräfte kennen und versucht, sie im Kunstwerk zu bannen.

Service

Literatur:

Brigitte Borchhardt-Birbaumer: Imago noctis - die Nacht in der Kunst des Abendlandes vom alten Orient bis ins Zeitalter des Barock, Böhlau Verlag

Elisabeth Bronfen: Tiefer als der Tag gedacht. Eine Kulturgeschichte der Nacht, Carl Hanser Verlag

Heinz-Gerhard Friese: Die Ästhetik der Nacht. Eine Kulturgeschichte, Rowohlt Verlag

Heinz-Gerhard Friese: Die Fragwürdigkeit der Nacht. Königshausen&Neumann Verlag

Sendereihe

Gestaltung