Klemens Brosch, Schlummernder über Schnee vor dunklem Himmel

GRAFISCHE SAMMLUNG/LANDESGALERIE LINZ

Klemens Brosch: Wiederentdeckung eines Genies

Frühvollendet. Klemens Brosch 1894 - 1926. Ein Künstlerleben - nachgezeichnet von Bernhard Herrman. Anlässlich der Ausstellung: Klemens Brosch. Wiederentdeckung eines großen Zeichners im Belvedere Museum Wien, bis 3. Juni 2018.

"Der 31-jährige, verheiratete, akademische Maler Klemens Brosch hat am 17. dieses Monats am Friedhofe am Pöstlingberg - vermutlich durch Vergiftung - Hand an sich gelegt. Der Leichnam wurde auf dem ungeweihten Teil des Friedhofes gefunden. Er war mit blauem Schianzug bekleidet, außerdem trug der Tote eine Gasmaske. Der Kopf ruhte auf einer Proviantdose". Mit dieser Nachricht im Linzer Volksblatt wird 1926 der Tod eines außergewöhnlich begabten Künstlers bekanntgegeben.

Klemens Brosch, im ersten Weltkrieg eingezogen an die russische Front, wurde von Militärärzten mit Morphium behandelt und war seither von der Droge abhängig. Die Schreckensbilder des Krieges zeichnete er sich in kleinformatigen Skizzen von der Seele. Die Drastik seiner Darstellungen führte dazu, dass ein Teil der Arbeiten von den Militärbehörden beschlagnahmt wurde. Brosch wurde zu einem Aquarellisten visionärer Welten in schwarz.

1920 heiratete er Johanna Springer, die er ebenfalls zur Drogensucht verführte. Zwei Mal werden beide zur Entziehungskur in die Landesirrenanstalt Niedernhart bei Linz eingewiesen, beide Male zeigt die Kur keinen Erfolg. Sein Tod war, wie er in einem Abschiedsbrief schrieb: "... der logisch gesetzt Schlusspunkt zu dem langen Satz, der mit dem Wort MORPHIUM beginnt".

Bei seinem Tod umfasste sein Vermächtnis mehr als 1.000 Zeichnungen, Aquarelle, Druckgrafiken und vereinzelte Ölgemälde. Aus persönlichen Dokumenten, Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Irrenhausprotokollen und amtlichen Dokumenten entrollt sich das Schicksal einer tragisch-exzentrischen Künstlerpersönlichkeit.

Sprecher/innen: Brigitta Furgler, Peter Matic, Georg Schuchter, Karl Menrad
Ton: Gerhard Wieser

Service

Ausstellung: Klemens Brosch (1894 - 1926). Wiederentdeckung eines großen Zeichners im Belvedere Museum Wien, bis 3. Juni 2018.

Sendereihe