Mitreißende Cellokonzerte des berühmtesten Bach-Sohns

mit Rainer Elstner. Erfrischender Bach: Jean-Guihen Queyras bringt Cellokonzerte zum Funkeln.

Treibende Rhythmen, überraschende Orchestereinwürfe und geniale melodische Einfälle: Carl Philipp Emanuel Bachs Cellokonzerte aus seiner Berliner Zeit sprühen nur so vor Esprit. Das Ensemble Resonanz und der Cellist Jean-Guihen Queyras legen bei harmonia mundi nun eine mitreißende Einspielung vor, die diese musikalischen Edelsteine zum Funkeln bringt.

Er war der berühmteste der Bach-Söhne: Carl Philipp Emanuel Bach galt als einer der originellsten Komponisten seiner Ära und war als virtuoser Cembalist hoch angesehen. Während seiner Zeit in Berlin im Dienste Friedrichs II. entstanden in den Jahren 1750 bis 1753 herausragende Cello-Konzerte, die Solist und Orchester in einen herausfordernden musikalischen Dialog stellen. Mit dem Ensemble Resonanz hat der in Kanada geborene französische Cellist Jean-Guihen Queyras einen elektrisierend agilen Spielpartner. Unter der Leitung von Riccardo Minasi gelingt der Drahtseilakt zwischen pointierter Ausführung und stimmiger Interpretation.

Das Ensemble Resonanz ist bekannt für seinen virtuosen wie unverkrampften Zugang zur klassischen Musik. Das Orchester bewegt sich in Hochkultur- und Off-Szene mit derselben Selbstverständlichkeit: Man tritt in Hamburg sowohl im kleinen Saal der Elbphilharmonie als auch im sogenannten Resonanzraum auf, dem ersten europäischen Kammermusik-Club, zu Hause in einem Hochbunker auf St. Pauli.

Jean-Guihen Queyras ist übrigens demnächst in Wien zu erleben: Im Rahmen einer Produktion von Anne Teresa De Keersmaeker wird er in der ersten ImPulsTanz-Woche Mitte Juli die sechs Cellosuiten von Bach spielen (das genaue Datum wird am 6. Juni bekannt gegeben). Das Ensemble Resonanz spielt heute, Dienstag im Wiener Konzerthaus ein neues Werk von Georges Aperghis, das sich auf Leoš Janaceks "Tagebuch eines Verschollenen" bezieht. Ö1 nimmt das Konzert auf und sendet es am Dienstag, 22. Mai 2018 in "Zeit-Ton".

Die "Neuigkeit des Tages": Die Bayreuther Festspiele gelten ja nicht gerade als Uraufführungsfestival - das letzte Mal, dass ein neues Werk bei den Festspielen gezeigt wurde, war 1882, da wurde "Parsifal" uraufgeführt. Umso erstaunlicher klingt jetzt die Meldung, dass die Bayreuther Festspiele heuer eine Uraufführung im Programm haben, die Ende Juli, einen Tag vor der offiziellen Festspieleröffnung uraufgeführt wird (allerdings nicht im Festspielhaus selbst, sondern in einem historischen Kinosaal der Stadt).

Dieser prestigeträchtige Auftrag ging nicht an Bernhard Lang, der ja den "Parsifal" letztes Jahr für die Wiener Festwochen neu geschrieben hat, sondern an einen anderen österreichischen Komponisten: Klaus Lang. Titel seines Werks: "der verschwundene hochzeiter".

Die neue Oper greift auf den Stoff einer österreichischen Sage zurück: Ein Bräutigam wird von einem Fremden zu einer Hochzeit eingeladen. Er soll sich vergnügen und feiern - aber nur so lange die Musik spielt. Der Bräutigam hält sich nicht daran. Als er heimkehrt, merkt er, dass drei Jahrhunderte vergangen sind. Er zerfällt zu Staub.

Service

Aktuelle Aufnahme:
Carl Philipp Emanuel Bach, Cello Concertos, Symphony H.648,
Jean-Guihen Queyras, Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi

Konzert-Tipp
Ensemble Resonanz, Agata Zubel, Christina Daletska, Emilio Pomàrico, Dienstag, 8. Mai 2018, Wiener Konzerthaus, Werke von Aperghis und Janácek

Jean-Guihen Queyras
Ensemble Resonanz
Impulstanz
Wiener Konzerthaus
harmonia mundi

Sendereihe

Gestaltung

  • Rainer Elstner

Playlist

Komponist/Komponistin: Carl Philipp Emanuel Bach
Album: Carl Philipp Emanuel Bach, Cello Concertos, Symphony H.648
Titel: Konzert für Violoncello, Streicher und Basso continuo, a-Moll, H. 432, I. Allegro assai
Solist/Solistin: Jean-Guihen Queyras
* Ensemble Resonanz
Leitung: Ricardo Minasi
Länge: 10:47 min
Label: harmonia mundi

Komponist/Komponistin: Carl Philipp Emanuel Bach
Album: Carl Philipp Emanuel Bach, Cello Concertos, Symphony H.648
Titel: Symphonie G-Dur, H. 648
* Ensemble Resonanz
Leitung: Ricardo Minasi
Länge: 01:56 min
Label: harmonia mundi

Komponist/Komponistin: Carl Philipp Emanuel Bach
Album: Carl Philipp Emanuel Bach, Cello Concertos, Symphony H.648
Titel: Konzert für Violoncello, Streicher und Basso continuo, a-Dur, H. 439, II. Largo maestoso
Solist/Solistin: Jean-Guihen Queyras
* Ensemble Resonanz
Leitung: Ricardo Minasi
Länge: 07:28 min
Label: harmonia mundi

Komponist/Komponistin: Carl Philipp Emanuel Bach
Album: Carl Philipp Emanuel Bach, Cello Concertos, Symphony H.648
Titel: Konzert für Violoncello, Streicher und Basso continuo, a-Dur, H. 439, III. Allegro assai
Solist/Solistin: Jean-Guihen Queyras
* Ensemble Resonanz
Leitung: Ricardo Minasi
Länge: 01:28 min
Label: harmonia mundi