Rose

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Facetten der englischen Rosen

Die Gartengestalterin Veronika Walz beschreibt spezielle Züchtungen und Rosengärten in Großbritannien.
Teil 4: Das Meisterwerk des Graham Thomas
Gestaltung: Renate Pliem

Englische Rosen entstanden in den 1970er Jahren, als britische Züchter alte historische mit modernen Rosen kreuzten. Die alten historischen Rosen begleiten den Menschen schon lange. Sie bringen als Vorteile ihren Farbenreichtum und ihren Duft mit, aber viele von ihnen blühen nur einmal im Jahr. Außerdem sind sie schwer zu schneiden, denn die Blüten sind am alten Holz. Die modernen Rosen haben oft keinen Duft mehr, blühen aber öfter im Jahr und die Blüten sind am diesjährigen Holz.
So entstanden die englischen Rosen mit einer längeren Blütezeit und duftend.
Der bekannteste Züchter ist David Austin, der Rosen nach historischen Persönlichkeiten oder Gartenspezialist/innen benannte: so zum Beispiel "William Shakespeare", "Gertrude Jekyll" oder "Graham Thomas".
Die Gartengestalterin Veronika Walz beschreibt die englischen Rosen in ihrer ganzen Farbenpracht. Außerdem schildert sie Rosengärten in Großbritannien, wie jene von Sissinghurst und Mottisfont Abbey. Dort werden die Rosen mit anderen Pflanzen - oft in derselben Farbe oder in Kontrastfarben - kombiniert, was ein herrliches Blütenbild ergibt.

Service

Dr. Veronika Walz
Gartengestalterin und Gartenreisebegleiterin
A-2301 Probstdorf

Kostenfreie Podcasts:
Vom Leben der Natur - XML
Vom Leben der Natur - iTunes

Sendereihe