Neue Wiener Kulturstadträtin +++ "Pod schütze Österreich +++ "Velojet"-Sänger ist zurück

1. Veronika Kaup-Hasler ist neue Wiener Kulturstadträtin
2. Karl-Ernst Herrmann 1936-2018
3. Wiener Festwochen: Reden zur Lage der Nation
4. "Velojet"-Frontmann präsentiert Soloalbum

Beiträge

  • Veronika Kaup-Hasler ist neue Wiener Kulturstadträtin

    Der designierte Bürgermeister Michael Ludwig hat am 14. Mai das Team seiner neuen Stadtregierung vorgestellt - darunter auch die neue Kulturstadträtin. Es ist die ausgewiesene Theaterfachfrau Veronika Kaup-Hasler, die zuletzt elf Jahre lang das Festival "steirischer herbst" geleitet hat. Die 50jährige Kaup-Hasler, die Andreas Mailath-Pokorny ablöst, war Dramaturgin am Wiener Burgtheater und bei den Salzburger Festspielen, unter Luc Bondy war sie künstlerische Mitarbeiterin der Wiener Festwochen und Leiterin des Festivals Theaterformen in Braunschweig und Hannover. In der Politik ist sie eine Quereinsteigerin mit Potenzial.

  • Karl-Ernst Herrmann 1936-2018

    Karl-Ernst Herrmann, einer der bedeutendsten Bühnenbildner der Gegenwart, ist am 13. Mai in Berlin gestorben. Herrmann begründete gemeinsam mit Peter Stein die legendäre Schaubühne am Halleschen Ufer und eröffnete damit eine neue Epoche des Theaters. Später inszenierte er auch selbst, vor allem Opern, gemeinsam mit seiner Frau Ursel, etwa bei den Salzburger Festspielen in der Ära Mortier.

  • Wiener Festwochen: Reden zur Lage der Nation

    Die Wiener Festwochen starten am 14. Mai mit einer - laut Ankündigung - "performativen Installation zwischen Radiokunst und Podcast". "Pod schütze Österreich" heißt das Kunstprojekt, das eine Woche lang täglich ab 18.00 Uhr auf Sendung gehen wird. Von einem Studio vor der Baustelle des Parlamentsgebäudes aus soll in sieben Episoden die Tradition der politischen Rede zur Lage der Nation aufgegriffen und wiederbelebt werden. Verhandelt wird die Souveränität von Staaten und Bürgern als Rückgrat der Demokratie. Bebildert wird das Ganze mit dem diktatorisch regierenden Kanzler des österreichischen Ständestaates Kurt Schuschnigg, dessen berühmte Rede im März 1938 mit den Worten "Gott schütze Österreich!" endete. "Pod schütze Österreich" ist damit auch ein Statement im Gedenkjahr, das Dringlichkeit und Gefahr suggeriert.

  • "Velojet"-Frontmann präsentiert Soloalbum

    Die österreichische Indieband "Velojet" war seit ihrer Gründung 2005 eine fixe Größe der heimischen Musikszene. Angesiedelt zwischen Rock und Jazz, mit deutlich hörbaren Einflüssen von Beatles oder Beach Boys, aber stets mit einer Prise Melancholie und Düsternis ausgestattet, bereisten sie die Welt in einem 60er Jahre Bus. Nach ihrem letzten Album "Panorama" 2013 wurde es still um die Formation, kurz darauf löste sich die Band auf. Nun präsentiert sich der ehemalige Frontman und Mastermind René Mühlberger mit seinem Soloprojekt "Pressyes" der Öffentlichkeit. "On the Run" heißt das Debütalbum, das am 11. Mai erschienen ist.

Sendereihe