Gabel und Erbsen

APA/GEORG HOCHMUTH

Die Kassendiät

mit Klaus Webhofer

Aus 21 werden maximal fünf. Mit Fusionen will die Regierung die bestehende Krankenkassenstruktur radikal verändern. Mehr Gerechtigkeit bei gleichen Leistungen und weniger Kosten durch weniger Funktionäre - so verkauft die Regierung ihr Vorhaben, von dem sie sich bis 2023 eine Milliarde Euro an Einsparungen erwartet.
Aber ist die Reform tatsächlich gerecht? Wenn
Versicherte des Öffentlichen Dienstes weiterhin ihre Privilegien behalten und der Einfluss der Beschäftigten in der neuen großen Arbeitnehmerkasse beschnitten, jener der Wirtschaft aber ausgebaut wird?
Die Gegner steigen schon auf die Barrikaden und sprechen von einer reinen PR-Aktion und Umfärbung, gepaart mit Leistungskürzungen. Noch sind aber viele Details offen und Klagen wahrscheinlich.
Völlig offen ist auch, ob die Umwälzungen in den Sozialversicherungen nun der Einstieg in eine viel größere Gesundheitsreform sein könnten. Das wahre Potential liegt nämlich in einer besseren Abstimmung zwischen Spitälern (fallen in die Zuständigkeit der Länder), Ambulanzen, niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten sowie Kassen.

Bei Klaus Webhofer diskutieren im "Klartext":

Alexander Biach, Chef des SV-Hauptverbands
Christopher Drexler, Gesundheitslandesrat Steiermark (ÖVP)
Maria Hofmarcher, Expertin für Gesundheitssysteme
Pamela Rendi-Wagner, Gesundheitssprecherin (SPÖ)

Service

Klartext
Mittwoch, 30. Mai 2018
18:30 Uhr
RadioCafe
Eintritt: frei
Anmeldung über das ORF RadioKulturhaus Kartenbüro

Sendereihe

Übersicht