Schmid spielt Bartók

mit Daniela Knaller.
Der österreichische Geiger Benjamin Schmid ist für die außerordentliche Bandbreite seines Repertoires bekannt, zu dem auch Violinkonzerte von Szymanowski, Weill, Gulda und Ligeti zählen. Darüber hinaus machen ihn seine improvisatorischen Fähigkeiten im Jazz zu einem Geiger mit unvergleichlichem Profil.

Gemeinsam mit dem Pannonischen Philharmonischen Orchester Pécs unter der Leitung von Tibor Boganyi erscheint nun eine Einspielung der zwei Violinkonzerte von Béla Bartók.

Im Jahr 1908 entstanden, war das erste Konzert aufgrund persönlicher Widmung und Übergabe des Manuskripts an eine von ihm angebetete Geigerin bis nach Bartóks Tod verschollen, und wurde erst im Jahr 1956 herausgegeben. Das Violinkonzert Nr. 2 entstand 1937/38 als letztes Solokonzert vor seiner Emigration in die USA.

Service

Aktuelle Aufnahme:
Benjamin Schmid, Violine
Pannonisches Philharmonischen Orchester Pécs unter der Leitung von Tibor Boganyi 1. und 2.Violinkonzert von Béla Bartók.

Playlist

Urheber/Urheberin: Leonard Bernstein
Seven Anniversaries für Klavier solo
* 1. Für Aaron Copland
Ausführender/Ausführende: Christoph Eggner - Klavier
Länge: 01:35 min
Label: Boosey & Hawkes

Urheber/Urheberin: Leonard Bernstein
Seven Anniversaries für Klavier solo
* Für William Schumann
Ausführender/Ausführende: Christoph Eggner - Klavier
Länge: 00:40 min
Label: Boosey & Hawkes

Urheber/Urheberin: Béla Bartók
2. Violinkonzert
* 3. Satz Allegro molto
Ausführender/Ausführende: Benjamin Schmid - Violine
Pannonisches Philharmonisches Oechester Pecs
Tibor Bogányi - Dirigent
Länge: 06:00 min
Label: LC 20638

Urheber/Urheberin: Béla Bartók
Violinkonzert Nr. 1
* 1. Satz Andante sostenuto
Ausführender/Ausführende: Benjamin Schmid - Violine
Pannonisches Philharmonisches Oechester Pecs
Tibor Bogányi - Dirigent
Länge: 08:51 min
Label: LC 20638

Sendereihe

Gestaltung