Ich hab die Haare schön

Zöpfe, Bart oder Kurzhaarschnitt

Frisiert, rasiert und verschönert haben sich Menschen schon immer - und ihre Schoßhunde auch, erzählt Susanne Breuss dem Radiohund. Die Historikerin hat die Ausstellung "Mit Haut und Haar" im Wien Museum gestaltet. Vor hundert Jahren konnten sich die Menschen in Österreich nicht nach Lust und Laune ihre Haare schneiden lassen: Frauen sollten lange Haare tragen, Männer Kurzhaarschnitte und Bart. Und fettige Haare zu haben, war total normal.


Susanne Breuss: "Heute ist es normal, dass wir immer saubere Haare haben. Das gilt als Grundlage unserer Haarpflege und Schönheit. Schmutzige Haare sind nach heutigem Verständnis nie schön oder attraktiv. Das war in der Vergangenheit ganz anders, fettige Haare waren kein Thema. Früher haben die Menschen keine Bäder in der Wohnung gehabt, kein fließendes Wasser aus der Leitung, kein heißes Wasser. Da war Haare waschen sehr aufwändig und sie wurden deswegen viel seltener gewaschen: alle paar Wochen oder alle paar Monate."


Gestaltung: Johanna Steiner

Service

Ausstellung "Mit Haut und Haar. Frisieren, Rasieren, Verschönern"
19. April 2018 bis 6. Jänner 2018
Wien Museum
Karlsplatz 8
1040 Wien

Mit Haut und Haar


Kostenfreie Podcasts:
Rudi Radiohund - XML
Rudi Radiohund - iTunes

Sendereihe