Mediation an Schulen und 10 Jahre "Austrian Doctors"

1. Für ein respektvolles und gewaltfreies Miteinander - Mediation an Schulen
2. Ehrenamtliche medizinische Hilfe in armen Ländern - Die "Austrian Doctors" feier ihr 10-jähriges Jubiläum

1. Für ein respektvolles und gewaltfreies Miteinander - Mediation an Schulen

Im Mai ging es durch alle Medien - laut einer Statistik des Innenministeriums steigt die Gewalt an Schulen. Über 800 Anzeigen gab es im Vorjahr allein in Wien. Laut einem Report der OECD aus dem Jahr 2015 hat Österreich von allen 27 Ländern der EU, die in der Studie erfasst wurden, zudem die höchste Mobbingrate an Schulen. Sie beträgt 21,3 Prozent und ist damit fast doppelt so hoch wie in den anderen Ländern. Psychologinnen, Beratungslehrer, Logopädinnen und Sozialarbeiter - alle sind sie eine wertvolle Unterstützung für die Lehrerschaft. Anlässlich des Tages der Mediation, der am kommenden Montag stattfindet, widmen wir uns in diesem Beitrag einer Berufsgruppe, die in der öffentlichen Debatte bis jetzt noch relativ wenig angesprochen wurde - jene der Mediatoren an Schulen. Ihr Ziel ist es, überall dort, wo es Konflikte zwischen Schülern oder zwischen Schülern und Lehrern gibt, eine gemeinsame Lösung zu finden. Voraussetzung ist aber, dass die Parteien daran interessiert sind, die Gesprächsbasis wieder herzustellen.
Am International Business College Hetzendorf wird Mediation seit beinahe 20 Jahren praktiziert. Andreas Maurer mit einem Lokalaugenschein.

2. Ehrenamtliche medizinische Hilfe in armen Ländern - Die "Austrian Doctors" feier ihr 10-jähriges Jubiläum

Wer in einem Land wie Österreich erkrankt, erhält in der Regel rasch medizinische Hilfe. In vielen Regionen der Welt ist dem nicht so. Ärzte und Gesundheitseinrichtungen sind entweder nicht oder in zu geringer Zahl vorhanden bzw. können sich kranke Menschen die Behandlungen nicht leisten. In solchen Fällen treten die "Austrian Doctors" auf den Plan. Es handelt sich um ein ähnliches Konzept wie bei "Ärzte ohne Grenzen", die in Frankreich gegründet wurden. Médecins Sans Frontières arbeiten aber auch in Kriegsgebieten und die Einsatzsatz ist länger. Die ehrenamtlich tätigen Medizinerinnen und Mediziner von Austrian Doctors bieten ihre Hilfe zurzeit auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone an. Der Verein feiert heuer sein 10jähriges Bestehen. Nora Kirchschlager hat aus diesem Grund mit dem Mitbegründer, dem Internisten und Tropenmediziner Dr. Christian Gruber und mit Dr.in Dagmar Kliegl, einer jungen Allgemeinmedizinerin gesprochen.

Redaktion: Christoph Leprich

Service

1. Mediation an Schulen:

Mag.a Christine Haberlehner
Fachgruppensprecherin "Schule und Bildung" des Österreichischen Bundesverbands für Mediation
Lerchenfelderstraße 36/3
1080 Wien
E-Mail
Österreichischer Bundesverband für Mediation

Mag.a Andrea Tuschl Reisinger
Schulleiterin IBC Hetzendorf
Kriehubergasse 24-26
1050 Wien
IBC Hetzendorf

Kirandeep Dhillon
Schüler am IBC Hetzendorf

Marie-Sophie Gelbmann
Schülerin am IBC Hetzendorf

Stefanie Kierein
Schülerin am IBC Hetzendorf

Tag der Mediation am 18. Juni
Gewalt und Kriminalität an Schulen steigt spürbar an (Die Welt 21.4.2018)
Krankheit als Konfliktsymptom -Mediation in der schulärztlichen Praxis
Mediation macht Schule (APA Meldung 2013)
Mediation und Konfliktlösung in der Schule
Konfliktmanagement. Schule ist der beste Ort zum Streiten (Die Zeit 2012)

Kurt Faller/Wilfried Kerntke/Maria Wackmann, "Konflikte selber lösen: Trainingshandbuch für Mediation und Konfliktmanagement in Schule und Jugendarbeit", Verlag an der Ruhr 2009

Rosa Luise Rüf, "Coaching und Peer-Mediation in der Schule: Chancen und Herausforderungen", Akademikerverlag 2015

2. Austrian Doctors:

Dr. Christian Gruber, Internist und Tropenmediziner, Mitbegründer und Einsatzarzt bei den Austrian Doctors
Dr.in Dagmar Kliegl, Allgemeinmedizinerin, Einsatzärztin bei den Austrian Doctors

Verein Austrian Doctors
Spendenmöglichkeit
Austrian Doctor werden
Infos zur Jubiläumsfeier am 24. Juni in Salzburg

Sendereihe