Erklärung zum Weltfriedenstag

Papstbesuch in der Schweiz +++ Erklärung zum Weltfriedenstag. - Moderation: Judith Fürst

1. Papstbesuch in der Schweiz

Zu einem Kurzbesuch - dem ersten seit 2004 - erwartet die Schweiz Papst Franziskus kommenden Donnerstag (21.Juni). Eingeladen hat ihn der Ökumenische Rat der Kirchen anlässlich seines 70-jährigen Bestehens nach Genf. Papst Franziskus kommt für wenige Stunden, dennoch kostet der Auftritt jede Menge Geld, das die Kirchen, die sich daran beteiligen, kaum aufbringen. Auch das Wort Insolvenz ist schon gefallen, sollten nicht genügend Spenden aufgetrieben werden. Ein Bericht von ORF Korrespondentin Raphaela Stefandl.

2. Erklärung zum Weltfriedenstag

Einen menschlicheren Umgang mit Flüchtlingen fordern die Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche, sowie des Judentums und des Islam in Österreich in einer gemeinsamen Erklärung anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20.Juni.
Es gehöre untrennbar zum Selbstverständnis für religiöse Menschen, heißt es in der Erklärung, Vertriebenen, Verletzten und Heimatlosen Trost und Hilfe zu geben. Unterzeichnet haben die Erklärung Kardinal Christoph Schönborn, der evangelische Bischof Michael Bünker, der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft Ibrahim Olgun und Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister von der Israelitischen Kultusgemeinde.

Service

Weltflüchtlingstag

Kostenfreie Podcasts:
Religion aktuell - XML
Religion aktuell - iTunes

Sendereihe

Gestaltung