NS-Medizin, Hacking

Wie umgehen mit Forschungsergebnissen aus der NS-Zeit? +++ Fabriken im Visier von Hackern

Wie umgehen mit Forschungsergebnissen aus der NS-Zeit?

Mehr als 27.000 Menschen wurden Opfer der medizinischen Versuche der Nationalsozialisten. Die Verantwortlichen wurden zum Teil bei den Nürnberger Ärzteprozessen von 1946 und 1947 zur Rechenschaft gezogen. In Folge der Prozesse wurde der so "Nürnberger Kodex" formuliert, der missbräuchliche Forschung am Menschen verhindern sollte. Gestern Abend wurde dazu an der Medizinischen Universität Wien ein Sonderheft der "Wiener Klinischen Wochenschrift" präsentiert, das den Bogen von 1946 bis in die Gegenwart spannt.

Gestaltung: Tanja Malle
Mit: Herwig Czech, Medizinhistoriker Medizinische Uni Wien


Fabriken im Visier von Hackern

Wurde Tesla von einem Mitarbeiter gehackt? Am Dienstag meinte Tesla-Geschäftsführer Elon Musk, ein Mitarbeiter habe sich in das Produktionssystem gehackt und es umprogrammiert. Es könnte der erste bekannte Fall sein, bei dem eine Fabrik gehackt wurde. Wird es Angriffe auf Fabriken und Produktionsstätten künftig öfter geben?

Gestaltung: Ruth Hutsteiner
Mit: Edgar Weippl, IT-Spezialist und wissenschaftlicher Leiter von SBA Research (Secure Business Austria)

Lese-Tipp:
Fabriken im Visier von Hackern - ist auch Thema auf science.ORF.at

Veranstaltung:
Informationssicherheit wird auch Thema sein bei den Technologiegesprächen beim Europäischen Forum Alpbach; Ö1 veranstaltet diese Mitte August mit. Im Vorfeld und währenddessen werden Ö1 und science.ORF.at immer wieder berichten - die gesammelten auf science.ORF.at.


Redaktion: Barbara Riedl-Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht