Anti-Utopien und Grenzgeschichten

Michaela Konrad - Can this be tomorrow?
Die Grenzlandgalerie

Michaela Konrad - Can this be tomorrow?

Unter dem Titel "Can this be tomorrow?" sind noch bis 6. Juli neue Druckgraphiken und eine Videoarbeit der Künstlerin Michaela Konrad in der Bregenzer Galerie Lisi Hämmerle zu sehen. Inspiriert von den anti-utopischen Zukunftsvisionen in der Literatur von Aldous Huxley, George Orwell und Phillip K. Dick, hat Konrad für die Schau fünfzehn Titelseiten fiktiver Comics im reißerischen Stil der 1950er-Jahre kreiert, mit denen sie die Gegenwart von heute als grelle Zukunftsvision von Gestern in den Blick nimmt. Den historischen Rahmen der Schau bildet das 60. Jubiläum der Ersterscheinung von Aldous Huxleys Essayband "Brave New World Revisited" aus dem Jahr 1958.- Gestaltung: Roman Tschiedl


Die Grenzlandgalerie

Es ist ein ungewöhnlicher Ausstellungsrundgang, der im steirischen Langegg, direkt an der österreichisch-slowenischen Grenze seinen Startpunkt hat. Der Kulturanthropologe und Künstler Robin Klengel hat die Installation "Grenzlandgalerie" unter freiem Himmel gemeinsam mit der slowenischen Performancegruppe KUD LJUD konzipiert. Ein Audioguide auf Deutsch oder Slowensich führt zu 17 in der Landschaft positionierten Bilderrahmen. Kleine Grenzsteine oder Markierungen, Wiesen oder ganze Landschaftsbilder sind durch die Rahmen in der Grenzlandgalerie sichtbar und werden zum Ausgangspunkt für Gedanken und Erzählungen zum Thema Grenze. - Gestaltung: Jakob Fessler

Service

Michaela Konrad - Can this be tomorrow?

Grenzlandgalerie/Galerija na meji
Startpunkt: Grenzübergang Langegg an der Weinstraße
13. Mai - 31. Oktober 2018
Grenzlandgalerie/Galerija na meji


Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe