Alberto Manguels Liebeserklärung an die Bibliothek

"Die verborgene Bibliothek. Eine Elegie und zehn Abschweifungen" von Alberto Manguel. Es liest Hans Piesbergen. Gestaltung: Nicole Dietrich

Die Bibliothek ist ihm Erinnerungsort und Tempel. Alberto Manguel, einer der großen Leser unserer Zeit, erzählt in zehn Abschweifungen von der wunderbaren Komplizenschaft zwischen Leser und Buch und von seinen ganz persönlichen Leseeindrücken. Im Geiste stöbert er durch die Seiten der Weltliteratur und durch die Bibliotheken seines Lebens - die Stadtbüchereien seiner Kindheit, später seine eigenen Bibliotheken in Paris, London, Mailand, in der schwülen Hitze von Tahiti.

Alberto Manguel, 1948 in Buenos Aires geboren, wuchs in Israel und Argentinien auf und ist kanadischer Staatsbürger. Er war der Vorleser des erblindenden Dichters Jorge Luis Borges und ist seit 2016 als Direktor der argentinischen Nationalbibliothek in Buenos Aires sein Nachfolger. Mit seiner "Geschichte des Lesens" begeisterte Manguel Millionen Leser/innen auf der ganzen Welt.

Service

Alberto Manguel, "Die verborgene Bibliothek. Eine Elegie und zehn Abschweifungen". Aus dem Englischen von Achim Stanislawski. S. Fischer, 2018

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht