Schubert und die Güte

mit Helmut Jasbar. Marc-André Hamelin spielt Schubert.

Der Kanadier Marc-André Hamelin spielt das Schubertsche Ouevre schon lange im Konzert, hat sich aber gescheut, diese Musik auch im Studio einzuspielen. Nun legt der Pianist sein Schubert-Debüt mit den vier Impromptus und der B-Dur-Sonate vor und zeigt seine ganz eigene Sicht auf Schubert.

Der Grund für das späte Debüt und das Zögern so vieler Interpreten hat sich unter den Musikern herumgesprochen: Es ist schwer, bei Schubert die richtige Mischung zwischen Naivität und Raffinesse und zwischen Perfektion und Unvollkommenheit zu finden. Je verantwortungsvoller und sensibler der Interpret, desto größer seine Skrupel und Zweifel daran, der Musik des Wiener Meisters gerecht werden zu können.

Service

Aktuelle Aufnahme:
Franz Schubert:
Sonate D 960
4 Impromptus D 935
Marc-André Hamelin
hyperion

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Urheber/Urheberin: Franz Schubert
Titel: Klaviersonate in B-Dur, D. 960
III. Scherzo Allegro vivace con delicatezza
Ausführender/Ausführende: Mark-Andre Hamelin
Länge: 04:02 min
Label: hyperion

Urheber/Urheberin: Franz Schubert
Titel: Vier Impromptus, D. 935 Op. 142
Nr. 4 in f-Moll Allegro scherzando
Ausführender/Ausführende: Mark-Andre Hamelin
Länge: 06:50 min
Label: hyperion

Urheber/Urheberin: Franz Schubert
Titel: Vier Impromptus, D. 935 Op. 142
Nr. 1 in f-Moll Allegro moderato
Ausführender/Ausführende: Mark-Andre Hamelin
Länge: 07:05 min
Label: hyperion

Urheber/Urheberin: Franz Schubert
Titel: Klaviersonate in B-Dur, D. 960
IV. Allegro ma non troppo - Presto
Ausführender/Ausführende: Mark-Andre Hamelin
Länge: 06:28 min
Label: hyperion

weiteren Inhalt einblenden