Stefanie Werger

APA/HERBERT P. OCZERET

Radiokolleg - Lexikon der österreichischen Popmusik

Lolita, Stefanie Werger, Electro Guzzi, Neuschnee (2). Gestaltung: Walter Gröbchen, Al Bird Sputnik, Thomas Mießgang, Astrid Schwarz

Stefanie Werger
1951 in der Weststeiermark als Tochter einer Bergarbeiterfamilie geboren, erhielt Stefanie Werger schon in ihrer Kindheit Flöten-, Klavier- und Geigenunterricht. Während einer klassischen Musikausbildung an der Grazer Musikakademie kokettierte sie aber bereits mit der Aufbruchsstimmung der Popkultur jener Tage, brach das Studium kurzerhand ab und tourte als Unterhaltungsmusikerin mit Tanzcombos durch den deutschsprachigen Raum.

1982 wurde Werger von einem Verleger entdeckt und unter Vertrag genommen; ein erstes Album selbstbewusst "Di Nächste bin i" betitelt. Mit den folgenden elf Studio- und drei Live-Alben erzielte sie über drei Jahrzehnte hinweg beachtliche Verkaufszahlen und unleugbare Live-Resonanz. Lieder wie "Sehnsucht nach Florenz", "Stoak wia a Felsen" oder "I wü di g'spürn" sind weit über die Regionalradios hinaus heute noch geläufig; vorwiegend Frauen fühlten sich durch empathische Songzeilen verstanden und projizierten eigene Sehnsüchte, Sichtweisen und Konflikte hinein.

Zusätzliche Aufmerksamkeit wurde Stefanie Werger als Buchautorin und Kabarettistin zuteil, anno 2014 erhielt sie einen "Amadeus Austrian Music Award" als Auszeichnung für das Lebenswerk. Seit der Jahrtausendwende lebt die Sängerin und Komponistin in Graz, erst kürzlich erschien ein biografisches Resümée ihrer Anfangsjahre: "Als ich auszog, berühmt zu werden".
Gestaltung: Walter Gröbchen

Die Radiokollegreihe zur Geschichte der österreichischen Popmusik dokumentiert das Leben und Werk einzelner Musiker/innen und Bands, reflektiert ihre Bedeutung für die österreichische Musiklandschaft und würdigt ihren Beitrag zu einer kritischen Gegenkultur.

Alle Beiträge von "Ambros bis Yasmo" sind unter Lexikon der österreichischen Popmusik nachzuhören.
Auf der Playlist dieser Woche stehen Willi Resetarits, Jack Grunsky, Clara Lucia und Konrad Becker.

Playlist

Komponist/Komponistin: M+Titel: Stefanie Werger
Titel: Stoak Wia a Felsen
I: STEFANIE WERGER
Label: GRC 222 135

Komponist/Komponistin: Janis Joplin
Titel: Mercedes Benz (live)
I: STEFANIE WERGER
Label: GIG RECORDS

Komponist/Komponistin: Stefanie Werger
Titel: Die nächste bin i
I: STEFANIE WERGER
Label: Atom 238.155

Komponist/Komponistin: Stefanie Werger
Titel: Sehnsucht nach Florenz
I: STEFANIE WERGER
Label: RCA to GIG RECORDS

Komponist/Komponistin: Stefanie Werger
Titel: Steppenwolf
I: STEFANIE WERGER
Label: BMG Ariola / GIG

Sendereihe