Karl Ove Knausgard

EPA/BERND VON JUTRCZENKA

Knausgard über den Wolken

"Alles, was am Himmel ist" von Karl Ove Knausgård. Es liest Raphael von Bargen. Gestaltung: Gudrun Hamböck

Woher kommt eigentlich die Vorstellung von einer Verbindung zwischen Seele und Himmel? Gibt es etwas, das sich nicht verändert, nicht bewegt wird? Welche Ausschnitte der Wirklichkeit nehmen wir wahr und wie werden sie zu Bildern? In dem Essay-Band "Das Amerika der Seele" beschäftigt sich der durch seine autobiografische Romanserie "Min Kamp" berühmt gewordene norwegische Schriftsteller Karl Ove Knausgård auf vielerlei Weise mit dem Verhältnis von Kunst und Welt. Die 18 Texte entstanden in den Jahren 1996 bis 2013.

Service

Karl Ove Knausgard: Das Amerika der Seele. Essays. Aus dem Norwegischen von Paul Berf und Ulrich Sonnenberg. Luchterhand 2016.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Mehr dazu in oe1.orf.at