Pensionisten sitzen auf einer Bank

APA/BARBARA GINDL

Die ungewisse Zukunft des Generationenvertrags

Wer zahlt die Pensionen der ÖsterreicherInnen?
Gäste: Bernhard Hammer, Institut für Demographie, Österreichische Akademie der Wissenschaften; Gerhard Kantusch, Unternehmensberater, Generalsekretär der "Aktion Generationengerechtigkeit".
Moderation: Alois Schörghuber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Der Generationenvertrag und damit das Pensionssystem steuern auf eine dramatische Krise zu. Eine europaweite Vergleichsstudie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) belegt, dass die Transferleistungen zwischen Jung und Alt nicht mehr im nötigen Gleichgewicht stehen und dass die Kluft größer zu werden droht.

Einer der StudienautorInnen ist der Sozial- und Wirtschaftswissenschafter Bernhard Hammer vom Institut für Demographie an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Gerhard Kantusch ist Unternehmensberater, Geschäftsführer der P&C Pension Consulting GmbH und Generalsekretär des Vereins "Aktion Generationengerechtigkeit", der unter anderem fordert, die Pensionslast besser zu verteilen und das Pensionsantrittsalter an die Lebenserwartung zu koppeln.

Gibt es eine Solidaritätskrise zwischen den Generationen in Österreich? Und ist die Antwort zu einfach, wenn man sagt, verantwortlich dafür ist der Kindermangel? Das österreichische Pensionssystem gilt laut Studien als eines der teuersten und am wenigsten nachhaltigen Europas. Die Menschen leben gesünder, werden älter, und immer weniger zahlen in das System ein. Soll das gesetzliche und faktische Pensionsantrittsalter für Frauen und Männer erhöht werden? Oft ist auch von der Stärkung der betrieblichen und der privaten Vorsorge die Rede - dabei stellt sich die Frage, ob sich Unternehmen das leisten können und wie Privatpersonen ein Vermögen für das Alter ansparen sollen. Viele haben Sorgen um die Vorsorge.

Reden Sie mit: Erzählen Sie, was Sie bewegt und welche Lösungsvorschläge Sie haben. Schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at oder rufen Sie während der Sendung an unter der Nummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

Service

Studie: "The Broken Generational Contract in Europe" (engl.)

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Claude Debussy
Titel: La serenade interrompue / Prelude
Ausführender/Ausführende: Pierre-Laurent Aimard
Länge: 02:48 min
Label: DG

Urheber/Urheberin: Claude Debussy
Titel: Bruyeres, Calme / Prelude
Ausführender/Ausführende: Pierre-Laurent Aimard
Länge: 02:53 min
Label: DG

Urheber/Urheberin: Claude Debussy
Titel: General Lavine / Prelude
Ausführender/Ausführende: Pierre-Laurent Aimard
Länge: 02:53 min
Label: DG

weiteren Inhalt einblenden