Holzhäuser in New Orleans

AFP/EMILY KASK

300 Jahre New Orleans

Unergründliches New Orleans. Ein literarischer Rundgang zum 300. Jubiläum der Stadt. Feature von Ute Maurnböck.

"Mud, mud, mud." Schon 1819 sah sich der "Vater der amerikanischen Architektur" und Erbauer des United States Capitol, Benjamin Latrobe, der feindlichen Natur in Form von endlosen Sümpfen gegenüber und notierte missmutig seinen ersten Eindruck. Die Stadt, die vor genau 300 Jahren auf nachgiebigem Gelände gegründet wurde, unterschied sich von Beginn an vom Rest des Landes: spanische, französische, karibische und afrikanische Einflüsse kumulierten zu einer einmaligen kreolischen Melange.

Die einzigartigen Gesellschaftsstrukturen mit freien Schwarzen, das Laissez-Faire der Bewohnerinnen und Bewohner, der Jazz, der Katholizismus, das Rotlichtviertel Storyville, die Naturkatastrophen und die Lage an der Mündung des Mississippi inspirierten zahllose Literaturschaffende zu Geschichten.

Der Reisende Lafcadio Hearn lässt den Teufel bei seinem Spaziergang durch die Stadt anmerken: "Armut und Schmutz sind manchmal tugendhaft", Grace King beobachtete im 19. Jahrhundert: "Negersoldaten, in Uniform, befehlen sie!! Weiße Männer, die Negersoldaten über sich stellen!!! So weit reichten ihre Herzen und ihr Geist damals". Und für Tennessee Williams, der hier seine Heimat gefunden hatte, stand überhaupt fest: "Amerika hat nur drei Städte: New York, San Francisco und New Orleans. Alles andere ist Cleveland".

Service

Literatur:

Louis Armstrong: Mein Leben in New Orleans. Diogenes Verlag 1977.
George Washington Cable: "The Grandissimes: A Story of Creole Life: A Novel " Penguin Classics 1988
Kate Chopin: Das Erwachen. Ars Vivendi 2001
William Faulkner: New Orleans. Skizze und Erzählungen. Suhrkamp Verlag 2017
William Faulkner: Absalom, Absalom. Rowohlt Verlag 2015
Lafcadio Hearn: Inventing New Orleans: Writings of Lafcadio Hearn.
Tom Piazza: Why New Orleans matters. Perennial 2015.
Nathaniel Rich: King Zeno. MCD/Farrar Straus and Giroux 2018
Alexis de Tocqueville und Gustave de Beaumont: Amerikas Besserungssystem und dessen Anwendung auf Europa (Berlin 1833)/On the Penitentiary System in the United States: And its Application in France (Perspectives in Sociology) Southern Illinois University Press 1979
Alexis de Tocqueville: Journey to America. New Haven: Yale University Press 1959
Tennessee Williams: Vieux Carré. Verlag Fischer 1986.
Tennessee Williams: Endstation Sehnsucht. Verlag Fischer 1984

Sendereihe

Übersicht