Pinsel, Lilie und Lichtschwert

Ein Ö1 Kunstsonntag mit analogem Jazz und mit computergenerierten Stimmen, mit einer Schreibübung in japanischer Kalligraphie, mit Scat-Gesang aus Polen und einer starken, literarischen Stimme aus Ungarn. Sowie mit jenem Mann, der seinem Großvater Darth Vader nacheifert und Don Quixote umlegt.

Heute wird das Ö1 Bügelzimmer zum Ö1 Skriptorium. Alles dreht sich dann ums Schönschreiben. Dieses Mal gibt die Kalligraphin Junko Baba ihr Wissen weiter - sie stammt aus einer alten japanischen Kalligraphen-Familie und betreibt ein Kalligraphie-Studio in Wien. Zu Gast ist auch Nicola Gold - sie wird live jene Worte in ihre Lyrik einbauen, die in der Kalligraphie-Stunde im Mittelpunkt stehen. Als Kalligraphie-Schüler sind Yona Schuh, Japan-Blogger aus Wien und der Autor, Journalist und studierte Sinologe Wolfgang Popp angemeldet.

In der Filmkolumne stellt Judith Hoffmann einen Schauspieler vor, der sehr ungewöhnlich aussieht und der in Actionfilmen ebenso brilliert wie in Arthouse-Produktionen: Adam Driver, ein Sexsymbol mit Segelohren, so nannte ihn kürzlich ein Filmkritiker.

Und in Radiokunst-Kunstradio gibt es ein Experiment mit Sprachsynthese und menschlicher Stimme, ein Duoprojekt von Jaap Blonk und Josef Klammer, das bei der Ars Electronica 2018 als Performance uraufgeführt worden ist. Bei der Gelegenheit hören wir auch hinein in frühe Experimente mit synthetischen Stimmen - Florian Schneider hat mit der Gruppe Kraftwerk angestrebt, synthetisches Singen in Echtzeit zu ermöglichen.

Sendereihe

Gestaltung

  • Anna Soucek