Dynamik der Materie

Sächsische Staatskapelle Dresden, Dirigent: Christian Thielemann; Damen des Sächsischen Staatsopernchores Dresden; Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden; Elina Garanca, Mezzosopran. Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-Moll (aufgenommen am 27. Februar in der Semperoper, Dresden)

Mahler komponiert seine dritte Symphonie 1895/1896 am Attersee im Salzkammergut. Als Bruno Walter ihn dort besucht und auf das Höllengebirge blickt, bemerkt Mahler: "Sie brauchen gar nicht mehr hinzusehen – das habe ich schon alles wegkomponiert." Dem Komponisten gelingt die Darstellung einer Dynamik, die aus purer Materie herausbricht und sich gestaltenreich auffächert. Mit der dritten Symphonie wagt Christian Thielemann seine Auseinandersetzung mit Mahlers symphonischem Meilenstein.
(Staatskapelle Dresden)

Playlist

Komponist/Komponistin: GUSTAV MAHLER/1860-1911
Titel: Symphonie Nr.3 d-Moll für Altsolo, Knaben- und Frauenchor und großes Orchester

* Erste Abteilung:
Nr.1 Kräftig. Entschieden
* Zweite Abteilung:
Nr.2 Tempo di Menuetto. Sehr mäßig
Nr.3 Comodo. Scherzando. Ohne Hast
Nr.4 Sehr langsam. Misterioso ("O Mensch! Gib acht!")
Nr.5 Lustig im Tempo und keck im Ausdruck ("Es sungen drei Engel")
Nr.6 Langsam. Ruhevoll. Empfunden
Orchester: Sächsische Staatskapelle Dresden
Chor: Damen des Sächsischen Staatsopernchores Dresden
Choreinstudierung: Jörn Hinnerk Andresen
Chor: Kinderchor der Sächsischen Staatsoper Dresden
Choreinstudierung: Claudia Sebastian-Bertsch
Solist/Solistin: Elina Garanca, Mezzosopran
Leitung: Christian Thielemann
Länge: 92:38 min
Label: EBU

Sendereihe