Rebellion und Plattenkunst

Omas gegen rechts bei der Vienna Art Week
Spin! – Der Ö1 Vinyl-Club

Omas gegen rechts bei der Vienna Art Week

Seit einem Jahr zeigen sie in Österreich, wie zivilgesellschaftlicher Protest funktioniert. Nun stehen die Omas gegen Rechts von heute bis Ende der Woche bei der Vienna Art Week am Programm. Die Plattform versteht sich zwar nicht als Kunstform. Kunst hat aber immer mit Politik zu tun, begründen die "Omas" ihre Beteiligung an dem Kunstfestival. So wird der offizielle Art-Week Titel "Promising Paradise", bei den Omas gegen Rechts zum "Widerstand im Paradies".
Von Monika Salzer, einer lutherischen Pastorin im Ruhestand, gegründet, schloss sich kurz darauf auch die Schriftstellerin und Doyenne der ORF-Auslandskorrespondenten, Susanne Scholl an. Inzwischen haben sich österreichweit und sogar in Deutschland Gruppen unter diesem Markenzeichen formiert. Im Interview mit Leporello erzählen die beiden Rebellinnen, warum es in Europa, oder gar weltweit, gerade heute wieder wichtig ist, für den Schutz der Demokratie, des Rechtsstaates, des Sozialstaates und der Menschenrechte auf die Straße zu gehen und den Protest über kulturelle-, Alters- und Geschlechtergrenzen hinweg in alle Gesellschaften hineinzutragen. Demnach sind Omas gegen Rechts eine "Grundhaltung", Mitglied kann jeder sein, egal wie alt man ist, welche Sprache man spricht, welcher Glaubensrichtung angehört - ob man weiblich oder männlich ist. Ein Beispiel dafür ist Florian Scheuba. Wie die Omas bekannt dafür, sich kein Blatt vor den Mund zu nehmen, ist der Autor und Kabarettist Gast bei der Schlussveranstaltung des "Widerstands im Paradies". Davor aber startet dieser Widerstand heute um 14 Uhr beim Museumsquartier-Eingang Mariahilfer-Straße mit Katzenmusik & Keppelchor in die Art-Week. Danach gibt es bis Sonntag Gespräche im Oma Cafe, Diskussionen, Lesungen, Workshops oder Flashmobs. Und man wird in Erinnerung an zivile Widerstände seit 1948, mit Widerstandsliedern, Chansons, Balladen oder Couplets "Protest Noten an die Regierung" schicken. Mit Aufruhr im Paradies ist zu rechnen.- Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer


Spin! – Der Ö1 Vinyl-Club

Es wird ein Fest für Plattenliebhaber: Am 22. November gastiert Spin! – Der Ö1 Vinyl-Club erstmalig im ORF RadioCafe. Im Rahmen dieser neuen Veranstaltungsreihe können sich Fans analoger Tonträger auf besondere Gäste, vertiefendes Pop-Wissen und gemeinsamen Musikgenuss in entspannter Atmosphäre freuen. Den Auftakt widmet Ö1 Kultur-Redakteur David Baldinger dem "White Album" der Beatles, das auf den Tag genau vor 50 Jahren veröffentlicht wurde. Sein Gesprächsgast ist niemand geringerer als der renommierte britische Beatles-Kenner Mark Lewisohn. Dessen 1728 Seiten umfassender Beatles-Wälzer "Tune in" setzte 2016 neue Maßstäbe. Dabei ist "Tune In" nur der Beginn einer auf drei Teile angelegten Band-Biographie. Lewisohns Markenzeichen: er schreibt mit dem Enthusiasmus eines Fans und der fast obsessiven Detailverliebtheit und Genauigkeit eines Historikers. Seine Leser fordert er auf: "Werfen Sie alles, was Sie denken und wissen über Bord und fangen sie neu an!" Im RadioKulturhaus beantwortet Mark Lewisohn Fragen aus dem Publikum. Zu hören ist das Weiße Album in der Originalversion. Dazu werden Hubert Weinheimer (das Trojanische Pferd) und Singer-Songwriter Ian Fisher in musikalischen Live-Darbietungen ihre Version von ausgewählten Songs des Weißen Albums präsentieren.- Gestaltung: Sophie Menasse

Service

Vienna Art Week
Spin! – Der Ö1 Vinyl-Club
22.11.2018, 19.30 Uhr
ORF RadioCafe, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
RadioKulturhaus
Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe

Übersicht