Die digitalisierte Psyche

1. Wie Software zum Persönlichkeitstester wird
Gestaltung: Lukas Plank

2. Umstrittene Gesetze gegen Fake News
Wie Frankreich die Desinformation in Wahlkämpfen einschränken will
Gestaltung: Julia Gindl

3. Sodom liegt in Afrika
Die Endstation unseres Elektroschrotts
Gestaltung: Alexander Göbel

1. Künstliche Intelligenzen können Muster erkennen - nicht nur in Zahlen, Fotos und Videos, sondern auch im Verhalten von Menschen. Das legen zumindest einige aktuelle Forschungsarbeiten nahe, in denen Wissenschafter mit Hilfe von Software Menschen beobachten und sie Schlüsse auf deren Persönlichkeit ziehen lassen.

Zum Beispiel, indem Mimik, Augenbewegungen oder geschriebene und gesprochene Nachrichten analysiert werden. Doch die Persönlichkeits-Einordnungen der Computer sind nicht fehlerfrei und die möglichen Einsatzbereiche nicht immer unbedenklich, beschreibt Lukas Plank.

2. Das Verbreiten von Falschinformationen und Fake News-Kampagnen in Sozialen Medien gehören mittlerweile zu jedem Wahlkampf dazu. Zu beobachten war das zuletzt auch in Brasilien, besonders über Whatsapp wurden da falsche Behauptungen zugunsten des Wahlsiegers Bolsonaro und Verleumdungen über seine politischen Gegner verbreitet. Mit zwei umstrittenen Gesetzen möchte Frankreich jetzt gegen das Verbreiten von Falschnachrichten ankämpfen, berichtet Julia Gindl.

3. Der schwarze, giftige Rauch in Accra kommt aus dem Westen: Jeden Tag brennen in Ghanas Hauptstadt hunderte Kühlschränke, alte Fernseher, Computer, Drucker, Kopierer, Mobiltelefone. Hier landet der Elektroschrott der "Ersten Welt". Der Stadtteil Agbobloshie ist die bittere Endstation einer Verwertungskette. Statt in die Schule zu gehen, sammeln Kinder die letzten Reste auf - begehrt sind besonders die Kupferdrähte, die sie dann für wenig Geld verkaufen können.
Wer hier auf dem Schrottplatz namens "Sodom" arbeitet, hat nichts mehr zu verlieren und kann auf seine Gesundheit keine Rücksicht nehmen. Schon die Kleinsten leiden unter Atemwegerkrankungen, Organschäden und Verätzungen. Ein Besuch auf Afrikas schlimmstem Müllplatz, der noch immer nicht geschlossen ist, weil er vielen Menschen Arbeit gibt. Von Alexander Göbel.


Moderation und Redaktion: Franz Zeller

Service

Film: Welcome to Sodom. Von Roland Schrotthofer und Florian Weigensamer.

Sendereihe